Abgeordneter Alois Karl hilft Christopher Lukosch
Stipendium in USA

Bundestagsabgeordneter Alois Karl (links) verhalf dem Hirschauer Christopher Lukosch zu einem Stipendium in den Vereinigten Staaten. Bild: hfz

Amberg-Sulzbach. Auch heuer ist es Bundestagsabgeordnetem Alois Karl (CSU) gelungen, einem jungen Menschen aus seinem Stimmkreis einen Platz im Parlamentarischen Patenschafts-Programm des Bundestages mit den USA zu vermitteln, das 1983 zum 300. Jahrestag der ersten Auswanderung von Deutschen nach Nordamerika ins Leben gerufen wurde: Christopher Lukosch (22) aus Hirschau darf als einer von 360 Deutschen (im Gegenzug kommen 360 Amerikaner) im Sommer ein einjähriges Stipendium in den Vereinigten Staaten antreten.

Lukosch ist Verwaltungsangestellter im Bundeswehr-Dienstleistungszentrum in Amberg. Er wird auf Bemühungen von Karl noch vor seiner Abreise am 2. August alle Lehrgänge absolvieren können, die für die Verbeamtung nach der Rückkehr notwendig sind. Das wurde dem Abgeordneten vom Verteidigungsministerium schriftlich zugesichert.

Noch weiß Lukosch nicht, wer seine Gastfamilie sein und wohin ihn sein Weg führen wird. Das erfährt er in einigen Wochen. Das erste halbe Jahr wird er ein College besuchen, um dann nach einer Praktikumsstelle Ausschau zu halten.

Das Bundestags-Programm übernimmt die Reisekosten, sorgt für Vor- und Nachbereitungsseminare, trägt die Versicherungen und zahlt das Entgelt für Unterbringung und Verpflegung in Gastfamilien, heißt es in einer Presse-Info..
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.