Anhänger eines Transport-Gespanns schlingert und kippt um
Überschlag auf der Autobahn

Der Kleinbus Opel Vivaro war zwar gut festgezurrt und wurde beim Schlingern und Umstürzen nicht auch noch vom offenen Transportanhänger heruntergerissen, insgesamt aber war das Kippen des Gespanns nicht zu verhindern. Ursache laut Polizei: Das Zugfahrzeug - ein Abschleppwagen - war leer und damit zu leicht, der Anhänger dagegen war (zu) schwer beladen. Bild: gf

Illschwang. Beim Benutzen eines Anhängers sollten Kfz-Lenker die Grundregel einhalten, dass das ziehende Fahrzeug schwerer ist, als das gezogene. Ein 33-jähriger ausländischer Transporterfahrer hat das am Donnerstag nicht beachtet und bekam dafür gegen 10 Uhr auf der A 6 bei Illschwang prompt die Quittung.

Kurz nach der Anschlussstelle Sulzbach-Rosenberg geriet er mit seinem Gespann ins Schlingern, weil auf dem Abschleppwagen vorne kein Auto stand, während der Anhänger mit einem Opel Vivaro beladen war. Letzterer schleuderte so stark, dass er umkippte und auf der rechten Fahrspur liegenblieb.

Der 33-Jährige kam mit dem Schrecken davon, auch andere Fahrer wurden nicht gefährdet. Die Feuerwehr Illschwang leitete den Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei; die ebenfalls alarmierte FFW Ursensollen musste nicht eingreifen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.