Arbeitsgemeinschaft Obere Vils-Ehenbach feiert mit Kulturabend Geburtstag
20 Jahre Schwung mit der AOVE

Die majestätischen Klänge der Alphorngruppe aus Hahnbach passten bestens zur großen Geburtstagsfeier. Aber auch alle anderen Musiker zeigten sich von ihrer besten Seite, glänzten mit jeweils drei typischen Stücken.

20 Jahre Arbeitsgemeinschaft Obere Vils-Ehenbach (AOVE): Natürlich muss dieser Geburtstag mit seiner ganzen Erfolgsgeschichte groß gefeiert werden. Nach dem offiziellen Festakt am Donnerstagvormittag ging das am besten mit einem bunten Kulturabend mit viel Musik und Schwung im Josefshaus Hirschau.

Hirschau. Dazu hatten sich neben viel lokaler Politprominenz zahlreiche weitere Gäste eingefunden, darunter auch Hans-Peter Schmucker, Leitender Baudirektor des Amts für Ländliche Entwicklung, mit dem die AOVE viel kooperiert. Begrüßt wurden sie zunächst vom Hausherrn, Hirschaus Bürgermeister Hermann Falk, und stellvertretendem Landrat Franz Birkl. Im Mittelpunkt standen aber andere. Aus jeder der neun an der AOVE beteiligten Gemeinden hatte die Mannschaft um Geschäftsführerin Waltraud Lobenhofer einen musikalischen Beitrag für den Abend gewonnen. Drei Stunden lang führte die aus dem Landkreis stammende BR-Radiomoderatorin Evi Strehl durch ein buntes Programm.

Zünftige Originale


Dem Schützenchor aus Freihung mit Chorleiter Hans Siegert oblag die stimmungsvolle Eröffnung mit drei Stücken. Gewohnt zünftig präsentierte sich die Gemeinde Freudenberg. Mit Bifi und seinem Sohn zusammen mit Hans Zweck standen drei Originale aus dem Ort auf der Bühne. Ungewohnt für die Region, aber nicht weniger originell, verstand es anschließend die Alphorngruppe aus Hahnbach, für ganz spezielle Klänge zu sorgen.

Da bläst der Bürgermeister


Mit Bürgermeister Hans-Martin Schertl an der Klarinette boten die Dagesteiner Musikanten aus Vilseck die Blasmusikkomponente des Abends, wobei "Dem Land Tirol die Treue" in ihrem Repertoire nicht fehlen durfte. Für beste Kirchweihstimmung ist Traßlberg bekannt. Die Weidahaisaboum, allesamt einmal als Kirwaburschen unterwegs, hatten dafür mit "Hinter da Hollerstaudn" oder "Bruada Liadale" entsprechend bekannte Lieder mitgebracht.

Aber auch das Blechbläserensemble des Musikzugs Hirschau, die Zamgwürftelten aus Edelsfeld, die Saxophoniker der Blasmusik Gebenbach und nicht zuletzt die Blechernen Sait'n aus Schnaittenbach sorgten mit jeweils drei Stücken für die weitere höchst vergnügliche Gestaltung des Abends.

___



Weitere Informationen im Internet:

www.onetz.de/bildergalerie

Rückblick und DankBeim Kulturabend durfte neben all der Musik auch ein Rückblick auf die 20-jährige Geschichte der AOVE nicht fehlen. Nicht in trockener Form, mit vielen Zahlen und Fakten, sondern sehr unterhaltsam in Erzählform blendete Hahnbachs Bürgermeister Bernhard Lindner auf die Vergangenheit zurück. Als Dank für alles, was die Mannschaft der AOVE geleistet hat in den vergangenen Jahren und auch mit der Ausrichtung der Jubiläumsfeier, überreichten die Bürgermeister ein Geschenk an die fleißigen Mitarbeiter. (brü)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.