Auftaktveranstaltung der Aktion „Sicher zur Schule – sicher nach Hause“
Mit Smartphone weniger sicher

Die Erst- und Zweitklässler der Grundschule Ammersricht standen am Mittwoch im Mittelpunkt der Auftaktveranstaltung zur Aktion "Sicher zur Schule - sicher nach Hause". Da rückten die Vertreter der Polizeidienststellen Amberg, Auerbach und Sulzbach-Rosenberg sowie von Verkehrswacht, Verkehrsbehörde, Schule und Sparkasse erst einmal in den Hintergrund. Bild: gf

"Der Weg zur Schule ist nicht schwer, ich geh' ihn täglich hin und her", sang der Chor der Abc-Schützen und der Zweitklässler an der Ammersrichter Schule. Den Gästen lag dabei vor allem am Herzen, dass auf diesem Weg auch nichts passiert.

Amberg-Sulzbach. Denn in Ammersricht ging die Auftaktveranstaltung der Aktion "Sicher zur Schule - sicher nach Hause" über die Bühne. Der sichere Schulweg sei seit Jahrzehnten eines der Hauptanliegen der Verkehrswacht, unterstrich Gernot Schötz, der Vorsitzende der Kreisverkehrswacht Amberg Stadt und Land. Er dankte der Sparkasse Amberg-Sulzbach, die seit Jahren das an die Schulanfänger verteilte Übungsmalbuch finanziell unterstütze.

Der Amberger Bürgermeister Martin Preuß warb für Rücksicht im Straßenverkehr. Sein größter Wunsch sei, dass alle Kinder heil durch das Schuljahr 2016/17 kommen. Der stellvertretende Leiter der Polizeiinspektion Amberg, Werner Pichl, erinnerte daran, dass die Aktion "Sicher zur Schule - sicher nach Hause" fast 50 Jahre alt sei und die örtlichen Polizeidienststellen sich genauso lange daran beteiligten. Erfreulich sei, dass man trotz steigenden Verkehrsaufkommens sehr wenige Schulwegunfälle verzeichnen müsse. Christian Luber, der Leiter der Verkehrsbehörde des Landratsamtes, ermahnte die Kinder, auf dem Schulweg mehr auf den Straßenverkehr zu achten als auf die schon bei Jüngeren weit verbreiteten Handys oder Smartphones. Schulamtsdirektor Heinrich Koch hoffte, dass er zum Schuljahresende feststellen dürfe, dass auf dem Schulweg nichts passiert sei. Mehr als 3000 Euro lasse sich die Sparkasse Amberg-Sulzbach das Übungsmalbuch der Verkehrswacht kosten, betonte Michael Neumüller, aber für die schwächsten Verkehrsteilnehmer sei dieses Geld gut investiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.