Buchvorstellung mit Klaus Schriml
Der vergessene Flugplatz

Buchautor Klaus Schriml. Bild: hfz

Ebermannsdorf. Von wegen unbedeutender Nebenflugplatz: Der Einsatzhafen II. Ordnung (so die korrekte militärische Bezeichnung) bei Schafhof, vor den Toren Ambergs, war in der NS-Zeit eine wichtige strategische Einrichtung: Das Hitler-Regime ließ dort Jagdflugzeuge des Typs Messerschmitt Bf (ME) 109 einfliegen und bereitete Piloten auf ihren Fronteinsatz vor. Der Amberger Klaus Schriml, Jahrgang 1963, hat in jahrelanger akribischer Forschung das Geschehen auf dem geschickt versteckten Gelände nachgezeichnet.

Wichtiger als vermutet


Die Ergebnisse präsentiert Schriml nun in einem Buch, das in diesen Tagen im Buch- und Kunstverlag Oberpfalz, der mittlerweile zur Battenberg-Gietl-Verlagsgruppe gehört, erscheint. Die Recherchen füllen etwa 140 Seiten. Mit der Auswertung unzähliger Dokumente, Flugbücher und Zeitzeugenberichten widerlegt der Hobbyhistoriker eindrucksvoll die Annahme, dass das Gelände militärisch in der NS-Zeit kaum eine Rolle gespielt habe.

Der Amberger gewährt völlig neue Einblicke in ein finsteres Kapitel Oberpfälzer Kriegsgeschichte. Die im Buch enthaltenen Bilder und Skizzen sowie Tabellen über Flugzeugunfälle, die in Zusammenhang mit Schafhof stehen, sowie eingeflogene Messerschmitt Bf 109 und Schulflugzeuge machen das Werk zu einer Fundgrube für alle, die sich für die NS-Zeit, Militärgeschichte und Flugzeugtechnik interessieren.

Die Gemeinde Ebermannsdorf lädt die Bevölkerung für morgen zur Vorstellung des Buches ins Domcom ein. Ab 19.30 Uhr stellt der Autor sein Erstlingswerk "Im Fadenkreuz der Alliierten - Die Wahrheit über den geheimen Flugplatz Amberg-Schafhof" vor. Das Hardcover-Buch kommt anschließend für 19,90 Euro in den Handel. Darin wird die Geschichte dieses Flugplatzes und Einsatzhafens erzählt. Er wurde 1937 gebaut und von 1938 bis 1945 zur Flugzeugführerschulung und für den Einflug von Messerschmitt Bf (Me) 109 genutzt. Zum Kriegsende waren für kurze Zeit auch Einheiten der Luftwaffe dort.

Begleitende Ausstellung


Nach seinem Vortrag steht der Autor für Gespräche zur Verfügung. Eine Ausstellung zum Flugplatz Amberg-Schafhof kann am Abend nach der Buchvorstellung sowie am Samstag und Sonntag, 22.und 23. Oktober, jeweils von 13 bis 18 Uhr im Domcom besichtigt werden. Der Autor ist auch an diesen beiden Tagen selbst anwesend.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.