CSU gründet gesundheitspolitischen Arbeitskreis
Ein Professor als Taufpate

Er soll eine Ideenschmiede sein für alle, die im Gesundheitswesen tätig sind. Innerhalb des Kreisverbands der CSU hat sich ein neuer Arbeitskreis gegründet - mit einem Professor als Paten.

Amberg-Sulzbach. Professor Dr. Joachim Grifka von den Asklepios-Kliniken in Bad Abbach hat bei der Gründungsversammlung des gesundheitspolitischen Arbeitskreises (GPA) der CSU Amberg-Sulzbach das Amt des Taufpaten übernommen. CSU-Kreisgeschäftsführer Helmut Fischer hieß zunächst die Interessierten willkommen und erläuterte, warum im Kreisverband ein gesundheitspolitischer Arbeitskreis gebildet werden soll.

Mit breitem Spektrum


Das große Thema Gesundheit, besitze ein breites Spektrum und sei ein wichtiger Bereich, der bisher im Kreisverband nicht präsent gewesen sei. "Unser Gesundheitswesen in Deutschland und insbesondere in Bayern ist weltweit eines der Besten." Die einzigen, die jedoch aktuell finanziell profitierten, seien die Unternehmen der Pharmaindustrie. Der GPA sehe sich in der Brückenfunktion, um im gegenseitigen Austausch, aktiven Diskussionen und neuen Ideen direkten Eingang in die Politik der CSU zu finden.

Für Professor Dr. Grifka ist es wichtig, dass Angehörige von Berufen aus allen Bereichen des Gesundheitswesens im GPA ein aktives Forum finden. Auch im Gesundheitswesen benötige man Propagandisten. "Ich freue mich über die GPA-Gründung im Kreisverband Amberg -Sulzbach und werde ihn nach Kräften unterstützen", erklärte der Pate. Zur Vorsitzenden wurde Monika Breunig aus Kastl gewählt. Sie leitet in ihrem Heimatort ein Senioren- und Pflegeheims und ist im Vorstand des Hospizvereins Amberg tätig. Ihre drei gleichberechtigten Stellvertreter sind Ariane Raap (Zahnärztin in Amberg und Königstein), Edeltraud Fischer-Graf (Krankenschwester und Heilpraktikerin/Psychotherapie aus Freudenberg) und Rainer Mathias Weis aus Rieden, der als Oberarzt in Schwandorf arbeitet.

Auch Beisitzer gewählt


Als Schriftführer fungieren Helmut Fischer und Birgit Singer-Grimm (Personalreferentin Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg) aus Kümmersbruck. Schatzmeisterin ist Maria Boßle aus Sulzbach-Rosenberg, die die Selbsthilfegruppe chronischer Schmerz leitet. Beisitzer sind Arzthelferin Stefanie Knopp, Caritas-Geschäftsführer Günter Koller (beide Sulzbach-Rosenberg), Podologin Petra Rabenhofer (Rieden), Günther Schmidt, ehemaliger Verwaltungsleiter im Klinikum Amberg und der Erler-Klinik in Nürnberg (Etsdorf) und Uwe Friedrich EDV-Service-Koordinator bei der AOK (Hahnbach).

CSU-Kreisvorsitzender Dr. Harald Schwartz freute sich über deren Bereitschaft, sich im GPA einzubringen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.