Demenzwochen im Landkreis
Berührungsängste abbauen

Das Programmheft der im September beginnenden Demenzwochen präsentierten (von links) Monika Hager (AOVE), Barbara Hernes (Naturpark Hirschwald/Seniorenmosaik), Jutta Streher (SEGA) und Veronika Schmalzl (LAG Regionalentwicklung). Bild: hfz

Der Informationsbedarf ist enorm. Deshalb gibt es im September die dritte Auflage der Demenzwochen. Der Dialog dreht sich um alterspsychiatrische Erkrankungen.

Amberg-Sulzbach. Die Informationsreihe im interkommunalen Dialog mit den Gemeinden und Verbänden der Stadt Amberg und des Landkreises steht unter dem Thema "Seelische Gesundheit". Die große Resonanz der Veranstaltungen in den Jahren 2012 und 2014 mit über 4300 Besuchern ist für die Organisatoren ein Hinweis, dass der Informationsbedarf über alterspsychiatrische Erkrankungen enorm ist.

Der Verein zur Förderung der seelischen Gesundheit im Alter (SEGA) hat federführend mit der AOVE der LAG Regionalentwicklung Amberg-Sulzbach und dem Naturpark Hirschwald ein Programm für die Demenzwochen von Mittwoch, 21. September, bis Freitag, 28. Oktober, zusammengestellt. Die Arbeitsgemeinschaft freut sich laut Pressemitteilung darauf, "gemeinsam im Bereich der Antistigma-Arbeit und der Förderung der seelischen Gesundheit in unserer Region einen großen Beitrag zu leisten".

Ein Bewusstsein schaffen


Ziel sei, die Aufmerksamkeit und das Bewusstsein für Demenzkranke zu fördern und Berührungsängste abzubauen. Ein weiteres Anliegen ist, Würde und Lebensfreude von Menschen mit Demenz sichtbar zu machen und zu öffentlichen Diskussionen zu ermutigen. Dank der Unterstützung von vielen Organisationen, Vereinen und karitativen Einrichtungen seien die rund 60 eingereichten Angebote von der SEGA-Geschäftsstelle zu einem landkreisdeckenden Programm zusammengestellt worden. Der breite Bogen spannt sich von Vorträgen über Mitmachaktionen mit Übungen für Körper und Geist, zum Teil in freier Natur, spirituelle Veranstaltungen bis hin zu Tanznachmittagen für Demenzerkrankte, ihre Angehörigen und Senioren. Bei einer Veranstaltung bekamen die Akteure der Demenzwochen das Programmheft überreicht. Außerdem klärten die Beteiligten Details zum Ablauf, worüber Jutta Streher, Geschäftsstellenleiterin von SEGA, und Veronika Schmalzl, Management der LAG Regionalentwicklung Amberg-Sulzbach, informierten.

Bei der Auftaktveranstaltung am Mittwoch, 21. September, wird die Ausstellung "Bilder im Kopf - Kreativität auch bei Demenz" der gemeinnützigen ProCurand GmbH, Seniorenzentrum Am Herzogschloss in Sulzbach-Rosenberg, eröffnet. Die Bilder sind im St.-Anna-Krankenhaus in Sulzbach-Rosenberg zu sehen.

Herausforderung meistern


Mit "Demenz leben" sei für alle eine Herausforderung, die es zu meistern gelte, heißt es in einer Pressemitteilung. Durch praktisch orientierte Lösungsansätze soll aufgezeigt werden, wie eine Region mit Projekten auf den demografischen Wandel reagieren sollte. Alle Projektpartner wollen die Gesellschaft in der Region für das Thema Demenz sensibilisieren und mithelfen, den Betroffenen selbst ihre Würde und Freude am Leben zu erhalten. Das kostenlose Programmheft gibt es bei den Gemeinden im Landkreis, in Arztpraxen und bei den Banken.

___



Weitere Informationen im Internet:

www.sega-ev.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.