Deutsch-Amerikanischer Gemeinsamer Ausschuss bringt wieder Geschenke ins Landratsamt
Santa Claus erscheint persönlich

Bescherung im Landratsamt: Die Vertreter des Deutsch-Amerikanischen Gemeinsamen Ausschusses brachten als Santa Claus Päckchen mit Lebensmitteln mit, die bei bedürftigen Familien aus dem Landkreis unter dem Christbaum landen sollen. Bild: hfz

Amberg-Sulzbach. Alle Jahre wieder kurz vor Weihnachten kommt der Deutsch-Amerikanische Gemeinsame Ausschuss (DAGA) ins Landratsamt und übergibt Geschenke. So hatten der deutsche Vize-Präsident Anton Dürr, der amerikanische Präsident James P. Federline (verkleidet als Santa Claus) und Schatzmeister Ulrich Marherr auch heuer Lebensmittelpakete für bedürftige Familien im Landkreis im Gepäck.

70 Pakete, vollgepackt mit Süßigkeiten und Lebensmitteln für den täglichen Bedarf, durften Abteilungsleiter Norbert Vogl und Georg Jobst von der Sozialhilfeverwaltung am Landratsamt jetzt entgegennehmen.

Der DAGA finanziert diese Paketaktion vor Weihnachten mit Einnahmen aus dem deutsch-amerikanischen Volksfest im August. 700 Pakete konnte er heuer für sozial schwächere Familien in der nördlichen Oberpfalz schnüren. 70 davon im Wert von je knapp 30 Euro werden in den kommenden Tagen - vor Weihnachten - an bedürftige Menschen und Familien im Landkreis überreicht. Die Kommunen am Truppenübungsplatz wie Vilseck oder Freihung beliefert der DAGA zusätzlich.

"Samariter der Oberpfalz"


Norbert Vogl und Georg Jobst bedankten sich im Namen von Landrat Richard Reisinger, der aufgrund einer Dienstreise nach Rom verhindert war, für die wohltätige Unterstützung, die schon zahlreichen Menschen und Familien im Landkreis, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, geholfen habe. Dürr kündigte an, gemeinsam mit James P. Federline auch im kommenden Jahr wieder als "Samariter der Oberpfalz" unterwegs zu sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weihnachtsaktion (4)DAGA (15)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.