Einkaufen auf dem Bauernhof
Wissen, wo's herkommt

Veronika Schmalzl, Dr. Werner Pilz, Wolfhard-Rüdiger Wicht, Brigitte Trummer, Simon Lösch und Angelika Hüttner (von links) wollen in einer Broschüre die Angebote von Direktvermarktern aus der Region bündeln. Bild: hfz

Amberg-Sulzbach. Die Nachfrage nach regionalen Produkten steigt: von frischen Eiern über Lammfleisch und selbst gemachter Marmelade bis hin zu Säften hat der Landkreis eine große Vielfalt an landwirtschaftlich erzeugten Waren zu bieten. Damit die Konsumenten wissen, wo's herkommt, soll in den nächsten Monaten eine Broschüre erstellt werden.

Das Verzeichnis ist ein Gemeinschaftswerk des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Amberg, des Veterinäramtes am Landratsamt, des Bayerischen Bauernverbandes sowie der LAG Regionalentwicklung Amberg-Sulzbach. Bei einem ersten Treffen hob Wolfhard-Rüdiger Wicht, der das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten leitet, besonders die Kooperation der Behörden und Verbände hervor. Er betonte, die Broschüre ergebe nur Sinn, wenn darin der Landkreis und die Stadt Amberg gemeinsam repräsentiert werden.

Geachtet werde auch darauf, das konventionell und biologisch erzeugte Produkte gleichermaßen im Verzeichnis erscheinen. Veterinärdirektor Dr. Werner Pilz informierte, dass alle Direktvermarkter angeschrieben werden. Ein Eintrag für die einzelnen Anbieter sei kostenlos, wünschenswert wäre eine rege Beteiligung, erklärte Pilz.

Direktvermarkter, die in der kommenden Woche kein Schreiben erhalten, können sich an das Veterinäramt (veterinaeramt@amberg-sulzbach.de; 09621/39-663) wenden. Ab Mitte September werden Informationen für die Broschüre wie Verkaufszeiten oder Produktpalette direkt vor Ort besprochen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.