Experte spricht über unseriöse Anrufe
Achtung: Betrug am Telefon

Am besten gleich auflegen: Fachmann Roland Spitzer gab Tipps, was man tun sollte, wenn ein unseriöser Anrufer mit Werbung nervt oder mit einem Gewinn lockt. Bild: hfz

Amberg-Sulzbach. "Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen", tönt es aus dem Telefonhörer. Die freudige Überraschung des Angerufenen wird gleich ausgenutzt, um ihm Informationen zu entlocken. Schließlich erfährt er, dass er dem Veranstalter Geld überweisen muss - nur dann bekommt er seinen Gewinn. Der dann nie eintrifft.

Experte kennt die Tricks


Werbeanrufe waren Thema bei einer Veranstaltung, zu der das Sozialpsychiatrische Zentrum (SPZ) Amberg und die Beratungsstellen der kirchlichen allgemeinen Sozialarbeit (KASA) des Diakonischen Werkes in Amberg und Sulzbach-Rosenberg Besucher der Tagesstätte für psychisch Kranke und Mitglieder der Hartz IV-Selbsthilfegruppe Amberg-Sulzbach eingeladen hatten.

Referent Roland Spitzer, zertifizierter Trainer für finanzielle Verbraucherbildung, verriet die Tricks unseriöser Verkäufer, informierte über Verbraucherrechte und gab Tipps, wie man auf unseriöse Anrufe reagieren sollte.

Gerade ältere und einsame Menschen, die nicht viele soziale Kontakte haben, sind froh über ein nettes Telefongespräch und plaudern dabei Informationen über sich aus, ohne es zu merken: Genau diese persönlichen Angaben nutzen die Betrüger, um sich zu bereichern. Ob bei Ankündigung eines vermeintlichen Gewinns, Werbung von Unternehmen, Banken oder Versicherungen oder gar Ausspähen der Angerufenen zu betrügerischen Zwecken: Immer wird die Überraschung des Angerufenen ausgenutzt, der Fremde spricht ganz gezielt die Gefühle an.

Egal, ob sich der Verbraucher über die unerlaubten und lästigen Werbeanrufe ärgere oder bereits Opfer eines Betrugs geworden sei, gelte es, größeren Schaden abzuwenden, betonte Spitzer: Betroffene sollten sich an die örtlichen Beratungsstellen des Verbraucher-Service Bayern im KDFB oder der Verbraucherzentrale Bayern wenden, damit die Anforderungen an wirksame Einwilligungen in Telefonwerbung gesetzlich konkret geregelt werden. In den Beratungsstellen werden laut Spitzer Verbraucher-relevante Themen neutral, Anbieter-unabhängig und kompetent behandelt. Ein dankbares Publikum konnte danach bei Kaffee und Kuchen im persönlichen Gespräch eigene Erfahrungen mit dem Thema schildern und gut gerüstet den nächsten Anrufen entgegensehen.

Hilfe von Fachleuten


Das Sozialpsychiatrische Zentrum bietet Hilfen für Menschen an, die trotz einer psychischen Erkrankung oder während einer Lebenskrise ambulante Unterstützung benötigen. Die KASA unterstützt bei sozialrechtlichen Fragen und existenziellen Notlagen Empfänger von Arbeitslosengeld II, Grundsicherung und Sozialhilfe (nähere Informationen unter 09621/3 72 40).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.