Fahrer verliert auf A6 Kontrolle über Sattelzug
40-Tonner reißt Leitplanke in die Tiefe und bleibt auf der Seite liegen

Schwenderöd. Welch massive Kräfte wirken, wenn ein Lastwagen-Gespann außer Kontrolle gerät, wurde am Donnerstag auf der A 6 etwa 300 Meter vor der Ausfahrt Sulzbach-Rosenberg deutlich. Dort war ein 40-Tonner mit türkischer Zulassung kurz nach 15 Uhr aus noch nicht geklärter Ursache auf dem Weg in Richtung Nürnberg nach rechts geraten. Dem Mann am Lenkrad gelang es offensichtlich nicht, den Sattelzug zurück in die richtige Spur zu bringen. Und so hielt die Leitplanke dem Riesengewicht nicht stand. Der Laster walzte sie nieder und drückte sie etliche Meter weit über eine Böschung hinab in die Tiefe. Dort kam das Gespann seitlich liegend zum Stillstand. Zur Bergung des Havaristen wurde die Autobahn am späteren Nachmittag ab Amberg-West in Richtung Nürnberg komplett gesperrt. Vor Ort waren unmittelbar nach dem Unfall die Feuerwehren Ursensollen, Hohenkemnath und Illschwang. Über die Schadenshöhe gab es seitens der Polizei noch keine Angaben. Bild: Brückmann

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.