Fossilien und Wurst als Köder

 
Für den radsportbegeisterten 66-Jährigen bietet die Oberpfalz das ideale Terrain, um seiner Leidenschaft nachgehen zu können. Der Mittelfranke schätzt aber auch die gute Gastlichkeit und die Möglichkeit, sogar während der Woche entsprechende Angebote wahrnehmen zu können. Er komme immer wieder gerne in die Oberpfalz. (oy)

Schöne Landschaft, gutes Essen, reiche Kultur und freundliche Menschen. Diese Mischung macht die Attraktivität der Region Amberg-Sulzbach aus. Dieser Überzeugung waren viele Besucher der Freizeitmesse in der Noris, die gezielt die Stände des Landkreises und seiner Gemeinden aufsuchten. Das Birgland kooperiert dabei eng mit dem Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN).

Es gehe schon lange nicht mehr nur um das Verteilen von Prospekten, vielmehr werde immer mehr Wert auf das persönliche Gespräch gelegt. Diese Erfahrungen machten auf der Messe "Freizeit, Touristik & Garten" durchwegs die Teams der Stände des Landkreises und seiner Städte und Gemeinden. Neben gezielten Nachfragen zu bereits bekannten Veranstaltungen spielen auch neue Attraktionen verstärkt eine Rolle.

Isabel Lautenschlager und Regina Wolfohr verwiesen am neueingerichteten Landkreis-Stand auf das verstärkte Interesse am aktuellen Flyer über Höhlen-Wanderungen und den Veranstaltungskalender generell. Die Hostessen der Stadt Amberg Jadwiga Rutkowska und Corina Rumpler vermerkten dagegen vor allem Nachfragen zur Beuys-Ausstellung im ACC im Juli und zu den Terminen, die "500 Jahre Reinheitsgebot für Bier" in den Fokus rücken.

Neues Konzept


Der Tourismusverein Birgland setzt hier am VGN-Stand in erster Linie auf Bewährtes, indem er das starke Zugpferd "Birgland-Rundwanderweg" und die heimische Gastronomie besonders hervorhob. Unterstrichen wurde diese Kampagne mit Hausmacher-Wurstspezialitäten aus dem "Birch", die reißenden Absatz fanden. Die obligatorischen Flyer und Broschüren gab's als Garnierung obendrein. Wie Birgland-Bürgermeisterin Brigitte Bachmann und Tourismusvereinsvorsitzender Reinhard Kohl im Pressegespräch anmerkten, werde derzeit an einem neuen Konzept gearbeitet, um die Gemeinde bekannter zu machen. Erster Schritt sei dabei eine intensive Zusammenarbeit mit den "Grenzgebieten" Alfeld, Lauterhofen und Pommelsbrunn. Außerdem hoffe man auf ein Wanderleitsystem.

Mit viel Musik


Wie sich beim Rundgang in Halle 9 zeigte, stehen auch viele andere Anbieter mit entsprechender Werbe-Macht Gewehr bei Fuß. Überaus beeindruckend wirkte am Stand der Metropolregion Nürnberg die Präsentation der Goldenen Straße. Plakativ mit Fossilien als Exponaten und Medien-Einsatz kamen das Altmühltal und die Region Jura/Neumarkt daher.

Viele setzten auf Musik, flottes Erscheinungsbild oder gar eigene Maskottchen und Kalender - der Aufwand soll sich ja auch lohnen.

VGNGerhard Zuber, VGN-Freizeitleiter, informierte über neu konzipierte Flyer zu den Freizeitlinien im Amberg-Sulzbacher Land. Hier seien nun der Birgland- (1201 Fahrgäste) und der Lauterachtal-Express (539) zusammengefasst. Beide Angebote verzeichneten leichte Rückgänge. Extrem fiel die Minderung beim Frankenpfalz-Express (Rückgang um 682 auf 1208) aus, was Zuber auf viele Störungen durch Arbeiten auf der Bahnlinie zurückführte. Der Auerbacher Erz-Express (757) hielt sein Niveau fast gleich. Zukünftig sollen auch die VGN-Wandertipps verstärkt im Landkreis beworben werden. (oy)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.