Gaudamen-Schießen in Ebermannsdorf
Zwei Team dürfen Pokale behalten

Den besten Mannschaften und Einzelgewinnerinnen des zweiten Wanderpokalschießens in diesem Jahr gratulierte stellvertretende Gau-Damenleiterin Martina Nimmerrichter (Zweite von links). Bild: vt

Amberg-Sulzbach. Beim zweiten Gaudamen-Wanderpokalschießen im Schützengau Amberg bei den Burgschützen Ebermannsdorf versuchten 19 Mannschaften mit 57 Schützinnen, die besten Teiler zu erzielen: 16 Mannschaften erhielten einen Pokal.

Souverän gekämpft


Souverän gekämpft wurde um die besten Blattln. Diese hatten die Sportschützinnen Diana Hirschau 1 (142,3-Teiler) mit Käthe Peteratzinger (24,4), Gabi Köck (36,3) und Edeltraud Müller (81,6). Zweiter wurde Neumühle 1 (163,5) mit Kim Schmitt (17,6), Lisa Sennfelder (55,3) und Katharina Gleissner (90,6), Dritter die Burgschützen Ebermannsdorf (205,9) mit Manuela Leitner (24,4), Stefanie Kryschak (44,6) und Renate Holzner (136,9).

Weitere Pokalgewinner/Mannschaftswertung: 4. Edelweiß Hirschau 1 (229), 5. Lauterhofen 2 (280,2), 6. Neumühle 2 (294,8), 7. Paulsdorf 1 (311,3), 8. I und Tell Amberg 1 (316,2), 9. Tell Kümmersbruck 2 (355,8), 10. Edelweiß Wolfsbach 1 (378,3), 11. Hubertus Raigering 1 (403,2), 12. 1922 Theuern 2 (411), 13. Lauterhofen 1 (427,2), 14. Tell Kümmersbruck 1 (451,6), 15. Burgschützen Ebermannsdorf 2 (467,1) und 16. Hubertus Raigering 2 (598,9). Behalten darf ein Team die Trophäe allerdings erst, wenn sie der Verein dreimal in Folge gewonnen hat oder insgesamt viermal.

Einmal siegen reicht nicht


Das war so beim 4. Pokal, gestiftet von Roland Nimmerrichter: Edelweiß Hirschau hat ihn zum vierten Mal außer der Reihe geholt und darf ihn behalten. Dasselbe gilt für die Burgschützen Ebermannsdorf beim 15. Pokal, gestiftet von Gudrun Hergeth: Er gehört ihnen, weil sie ihn dreimal hintereinander errungen haben. Die restlichen Auszeichnungen schmücken bis zum nächsten Wanderpokalschießen die Schützenheime der Gewinnerinnen. In der Einzelwertung warteten 20 Preise am Gewinntisch auf die Besten: 1. Kim Schmitt/Neumühle (17,6-Teiler), gefolgt von Käthe Peteratzinger (Diana Hirschau/24,4) und Manuela Leitner (Burgschützen Ebermannsdorf/24,4). Den Pechvogel-Pokal erhielt Edeltraud Müller/Diana Hirschau mit den meisten Blattln (7), die keinen Einzelpreis gewonnen hat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.