Jahreshauptversammlung der Kreisverkehrswacht
Verkehrsfit gemacht

Ehrungen (von links): Ingrid Naber, Inge Daucher, Verkehrswachtvorsitzender Gernot Schötz und Emilie Hoffmann. Bild (gf)

"Heute sind wir wieder etwas mehr", stellte Gernot Schötz, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Amberg Stadt und Land, fest. Tatsächlich kamen rund 50 Teilnehmer zur Hauptversammlung. Darunter einige Jubilare.

Fichtenhof. Im Landgasthof Erras in Fichtenhof informierten sich gut ein Viertel der rund 200 Mitglieder, außerdem Vertreter von Gebietsverkehrswachten und Kommunen über die Arbeit des Vereins und Neuerungen im Verkehrsrecht.

In seinem Bericht wies Gernot Schötz auf die breitgefächerte Arbeit des Vereins hin - darunter 15 Elternveranstaltungen an Schulen mit fast 500 Teilnehmern. Die Verkehrserzieher der Polizei hätten 256 Eltern von Erstklässlern auf Schulweg-Gefahren hingewiesen. Fast 1300 Grundschüler absolvierten ein Schulbustraining. Über 700 Kinder machten die Radfahrprüfung. Die Altersgruppe der 16- bis 26-Jährigen stellt laut Schötz nur 10 Prozent der Bevölkerung dar - ist aber mit über 25 Prozent an Verkehrsunfällen beteiligt. Daher habe man an weiterführenden Schulen mit 16 Referaten zu "Alkohol und Drogen" fast 400 Schüler angesprochen. Den "toten Winkel" zeigte Andreas Bahle 30 Klassen/600 Kindern. Gut liefen die Kurse "Könner durch Erfahrung"/Fahrsicherheitstraining, sagte Schötz (gut 300 Teilnehmer). Die Amberger sei eine der wenigen bayerischen Verkehrswachten, die auch Fahrsicherheitstrainings im Auftrag von Berufsgenossenschaften abhalten dürfen. Infoveranstaltungen bot der Verein langjährigen und älteren Verkehrsteilnehmern an (alle Angebote im Internet: www.verkehrswacht-amberg.de). Die Ehrenamtlichen haben 2016 über 2000 unbezahlte Arbeitsstunden geleistet.

Geehrt wurden langjähriger Mitglieder: 10 Jahre: Reinhold Gräml, Volkmar Vogel; 20 Jahre: Inge Daucher, Günter Schlagenhaufer; 30 Jahre: Ingrid Naber; 50 Jahre: Alfred Daucher, Sigismund Lang, Franz Prechtl, Alfred Sattler, Otto Schmid, Maria-Theresa Strehl. Als "bewährte Teilnehmerin am Straßenverkehr" (über 50 Jahre) wurde Emilie Hoffmann mit dem Ehrenzeichen der Deutschen Verkehrswacht, dem Goldenen Lorbeerblatt, gewürdigt.

Wissenswertes

Alle vor dem 19. Januar 2013 ausgestellte Führerscheine gelten unbefristet. Trotzdem müssen sie spätestens 2033 umgeschrieben sein.

Führerscheine, die ab dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, sind auf 15 Jahre befristet.

Die Umstellung kann zu Engpässen führen, sagte Cristian Luber, Leiter der Verkehrsbehörde des Landratsamtes: Gut 60 000 Führerscheine seien betroffen; der Gesetzgeber plane die Umschreibung nach Jahrgängen.

Warnwestenpflicht: in Europa nicht einheitlich geregelt. In Deutschland muss man Westen nur dabei haben.

Elektrofahrzeuge dürfen bei Beschilderung "Elektrofahrzeuge frei" auch für allgemeinen Verkehr gesperrte Straßen nutzen.

Neues Fahreignungs-Punktesystem: ab vier Punkte Ermahnung, ab sechs Verwarnung und ab acht Entzug der Fahrerlaubnis.

Landmarkenschilder: Für Verkehrsteilnehmer ohne Bedeutung; dienen für automatisierte Fahrzeuge durch Längs- oder Querstellung der Standortbestimmung. (gfr)

Verkehrsrecht

Spielstraße: Hier ist Schrittgeschwindigkeit Pflicht. Autofahrer, die aus diesem Bereich kommen, sind immer "wartepflichtig".

Kreisverkehr: Im Kreisel immer Vorfahrt; beim Einfahren nicht blinken, beim Ausfahren ist dies Pflicht.

Einfädeln: Bei Fahrbahnverengungen auf mehrspurigen Straßen bis zum Beginn der Verengung vorfahren, dann Reißverschlussverfahren.

Handy-Verbot: Telefonieren am Steuer und Nutzung aller Smartphone-Funktionen sind verboten (Ausnahme: Freisprechanlage).

Ladungssicherung: Bei einem Aufprall mit 50 km/h verdreißigfacht sich das Gewicht von Gegenständen.

Radfahrer müssen gekennzeichneten Radwege nutzen. Kinder bis acht Jahre müssen auf Gehwegen radeln (seit 1. März Aufsichtsperson erlaubt), bis zehn dürfen sie es.

Rettungsgasse: Bei zwei Fahrstreifen weicht die eine Spur nach links, die andere nach rechts aus; bei drei und mehr muss sich die linke Kolonne ganz links einordnen, alle anderen nach rechts. (gfr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.