Mehr als 10000 Katholiken in München
Die Region feiert Maria

Katholiken aus der Region waren beim Marienfest in München. Domkapitular Thomas Pinzer (stehend, Zweiter von links), der in Regensburg für die Organisation verantwortlich war, zeigte seine Verbundenheit mit Amberg, wo er einst als Kaplan in der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit gewirkt hat. Bild: bra

Amberg-Sulzbach. Mit einem großen Marienfest haben mehr als 10 000 Katholiken in der Münchener Innenstadt der Erhebung Marias zur Patronin Bayerns vor 100 Jahren gedacht. Abordnungen aus den sieben bayerischen Diözesen und orthodoxe Christen waren in acht Prozessionen sternförmig dorthin gezogen - zum zentralen Ort der Landeshauptstadt mit der Mariensäule.

Beim Gottesdienst ermutigte Erzbischof Kardinal Reinhard Marx die Gläubigen, die Botschaft des Evangeliums in die Gesellschaft zu tragen. Nach der Messe bat er die Gottesmutter um Schutz und Fürsprache für Bayern.

Die Festreihe unter dem Motto "Mit Maria auf dem Weg - Mitten im Leben" führt seit 2011 durch alle Diözesen im Freistaat. Viele Katholiken aus Amberg und dem Landkreis waren bei den bisher sieben Marienwallfahrten dabei. Die Kreisverbände der Katholischen Arbeitnehmer Amberg und Amberg-Sulzbach setzten genauso wie die Marianische Männerkongregation Amberg mit Dekan Markus Brunner wieder einen eigenen Bus ein, während andere mit den Pilgerbussen der Diözese reisten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.