Mit der Erd-Charta zu Besuch auf dem Biolandhof Heldrich
Zwischen Apfelblüte und Ackerscholle

Biobauer Roland Heldrich zeigte den Erd-Charta-Mitgliedern und weiteren Interessierten seinen Hof. Bild: Gräfenhahn/hfz

Amberg-Sulzbach. Sie erlebten Bio in all seinen Facetten: Mitglieder und Gäste der Erd-Charta Nordbayern genossen auf Einladung des Biolandhofs Heldrich in Frechetsfeld (Weigendorf) die Apfelblüte und bekamen weitere Einblicke bei einer Hofbesichtigung - inklusive eines für die Natur sehr notwendigen Regenschauers. Der kam just, als die Besucher mitten auf dem Feld Hofbesitzer Roland Heldrich lauschten. Unter seiner Leitung konnten sie fühlen und sehen, wie gesundes Ackerland aussieht und wie der Bauer es pflegt.

Nach einer Bio-Brotzeit und Verkostung diverser ursprünglicher Direktsäfte von Quitte bis Holunder aus der hofeigenen Mosterei galt die Aufmerksamkeit den Streuobstwiesen mit uralten, teilweise fast ausgestorbenen Obstbaumsorten. Im Einklang mit der Natur zu leben, hochwertigste Lebensmittel herzustellen und die Ressourcen optimal zu nutzen, ist das Lebensthema der Familie Heldrich. Ihre Kühe, Ochsen und Stiere verbringen den ganzen Sommer auf der Weide. Der Mist der Tiere düngt Apfelbäume und Äcker, das Kleegras sorgt für Bodenfruchtbarkeit und ist mit dem Heu der Wiesen gleichzeitig Winterfutter. Gelebte Ökologie so nahe an Amberg: Für viele Stadtmenschen, besonders Kinder, wäre dies ein lohnender Ausflug, meinten die Teilnehmer. Genau hier sieht die Erd-Charta eine ihrer Aufgaben: Die Information über regionale Ökoprojekte und Möglichkeiten, mehr im Einklang mit der Natur zu leben, Raubbau zu stoppen, den Kindern eine gesündere Welt zu hinterlassen und für ein friedvolles Zusammenwirken der Menschen untereinander und von Mensch und Natur einzustehen.

Der Biolandhof Heldrich ist ein Beispiel für ein Projekt der Erd-Charta. Mehr als 4500 Institutionen, Betriebe, Städte und Einzelprojekte haben sich deren Richtlinien bereits angeschlossen.

Impulse mitnehmenAm 4. Juni findet im Seminarhaus Deinsdorf (Birgland) ein Tagesworkshop statt, der (z.B. auch für Pädagogen) die Gelegenheit bietet, die Erd-Charta zu entdecken. Hier kann man diese internationale Bewegung, die für die Vision einer friedvollen und zukunftsfähigen und gerechten Weltgemeinschaft einsteht, kennenlernen. Es gilt, Impulse mitzunehmen, der Vielzahl globaler Herausforderungen wie zum Beispiel Klimawandel, Krieg und Gewalt in vielen Regionen der Welt, Flucht und Migration, Ökonomisierung der Gesellschaft in dem individuellen Projekt oder Lebenssituation, in der man steht, sinnvoll entgegenzutreten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Frechetsfeld (69)Bioland (2)Erd-Charta (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.