Neun Akteure vernetzen sich
Ziel: Professionelle Bildungslandschaft

Die Bildungsakteure ziehen an einem Strang und besiegelten das nun mit ihrer Unterschrift. Bild: hfz

Amberg-Sulzbach. Neun Partner, ein Ziel: sich untereinander besser vernetzen und dadurch den Wandel der Region zur professionellen Bildungslandschaft vollziehen. Dazu wurde jetzt im Landratsamt Amberg-Sulzbach eine entsprechende Kooperationsvereinbarung der handelnden Bildungsakteure unterschrieben.

Dies sind neben dem Kolping-Bildungswerk die Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden, die Industrie- und Handelskammer, die Agentur für Arbeit, das Jobcenter, die Katholische Erwachsenenbildung, das Evangelische Bildungswerk sowie der Landkreis mit seiner Volkshochschule und der Bildungskoordinatorin Julia Wolfsteiner.

Man wolle das Thema Bildung noch stärker in den Fokus rücken, betonte Landrat Richard Reisinger beim Pressetermin im Landratsamt. Da sei die "freiwillige Selbstverpflichtung", sprich die Kooperationsvereinbarung, ein wichtiger Eckpfeiler, die Zusammenarbeit der Partner zu festigen. Diese erhoffen sich ebenfalls neuen Input durch die enge Verknüpfung aller Akteure. Wie wichtig diese sei, hob VHS-Leiter Manfred Lehner hervor. Bildung integriere, und durch die Verzahnung könnten nun neue Lernprozesse angestoßen werden, sagte er.

Ein erstes gemeinsames Projekt war die Beteiligung am deutschen Weiterbildungstag. Die Planungen für eine Bildungsmesse laufen bereits. Die Kooperationsvereinbarung besteht zunächst bis Ende August 2018. Eine Weiterführung sei jedoch alles andere als ausgeschlossen, so das Landratsamt in einer Presse-Info.

Bildung integriert.VHS-Leiter Manfred Lehner
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.