Rechtezitig überweisen
Abfallgebühr wird fällig

Amberg-Sulzbach. Die Abfallgebühren für das zweite Halbjahr sind fällig: Darauf macht das Landratsamt aufmerksam. Sofern eine Einzugsermächtigung vorliegt, wird das Geld im Lastschriftverfahren eingezogen. Andernfalls muss es auf das Konto DE 27 7525 0000 0190 0000 18 bei der Sparkasse Amberg-Sulzbach überwiesen werden ("Kassenzeichen" angeben: im Bescheid abgedruckt). Bei Daueraufträgen bittet das Amt für Abfallwirtschaft, zu prüfen, ob die Fälligkeitstermine (1. April und 1. Oktober) und der Betrag auf dem aktuellen Stand sind.

Die Behörde macht darauf aufmerksam, dass sie keine Fälligkeitsmitteilungen verschickt. Deshalb empfiehlt sie, dem Landkreis eine Einzugsermächtigung zu erteilen, um Mahngebühren und Säumniszuschläge zu vermeiden. Änderungen der Bankverbindung seit der letzten Abbuchung im April sollten dem Landratsamt schnellstmöglich mitgeteilt werden.

Bei vermieteten Wohngrundstücken müssen die Gebührenmarken bei einem Mieterwechsel dort gelassen oder an den Vermieter zurückgegeben werden: Der Mieter darf sie nicht mitnehmen, denn die Mülltonnen sind auf den Grundstücks-/Wohnungseigentümer angemeldet. Gebührenmarken, die nicht mehr verwendet werden, müssen dem Landratsamt übermittelt werden, um Ersatz zu bekommen. Werden Abfallbehälter abgemeldet, müssen die Marken zurückgegeben werden. Für nicht mehr leserliche oder teilweise verlorengegangene Exemplare werden nach Rückgabe der alten Marken oder deren Reste neue zugesandt.

Weitere Auskunft beim Amt für Abfallwirtschaft (09621/39 145 oder 39 166, Fax 09621/37 60 53 15, abfallwirtschaft@amberg-sulzbach.de).
Weitere Beiträge zu den Themen: Amt für Abfallwirtschaft (3)Abfallgebühr (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.