Spendenübergabe der Familie von Dr. Martin
Satte Unterstützung für Amberger Tafel

Nikhat Khan, Kaiser Khan, Nilofer Martin und Salim Martin (von rechts) überreichten als Zakat (die islamische Almosensteuer im Ramadan) zwei Spenden über insgesamt 2500 Euro an die Amberger Tafel, vertreten durch 2. Vorsitzende Irmgard Buschhausen und ihren Mitarbeiter Pius Eichlinger (links). Bild: cog

Amberg-Sulzbach . "Ganz herzlichen Dank!": Irmgard Buschhausen, die 2. Vorsitzende der Amberger Tafel, und ihr Mitarbeiter Pius Eichlinger waren sichtlich berührt, als sie die beiden Spendenschecks entgegennahmen.

Insgesamt 2500 Euro


Zum Gedenken an den vor zwei Jahren verstorbenen Rosenberger Arzt Dr. Horst Martin spendete sein Sohn, Internist Salim Martin, der Tafel 1000 Euro. Die Witwe des Arztes, Nilofer Martin, ihre Schwester Nikhat Khan, und die Mutter der beiden Damen, Kaiser Khan, überreichten dazu einen Scheck über 1500 Euro.

Nilofer Martin, ihre Schwester und ihre Mutter stammen aus Pakistan und sind Musliminnen. Der Ramadan, eine Zeit der Besinnung und des Verzichts, ist die Gelegenheit für die Zakat, die Almosensteuer im Islam. "Die Zakat ist eine freiwillige Abgabe, eine Gewissenssteuer", wie Nilofer Martin erklärte, "und Teil unserer islamischen Kirchensteuer". Schon lange haben sie, ihre Mutter und Schwester nach geeigneten Empfängern gesucht und sind jetzt froh, dass sie die Zakat der Amberger Tafel geben können: "Was kann besser sein, als Menschen Essen zu geben?"

Wie Buschhausen bei der Aktion berichtete, kommen an den beiden wöchentlichen Ausgabetagen etwa 300 Personen zur Amberger Tafel in der Sulzbacher Straße 15a. Insgesamt sind rund 1000 Haushalte regelmäßige Kunden, davon circa 300 mit Flüchtlingen aus Krisengebieten.

"Die Armut ist oft verborgen", erläuterte die 2. Vorsitzende, "die Leute schämen sich und kommen erst, wenn die Not zu groß wird und Kinder betroffen sind." Überwiegend sind es Rentner und alleinerziehende Mütter. Die Spenden von Nilofer und Salim Martin sowie Nikhat und Kaiser Khan werden vor allem für Gutscheine verwendet. Buschhausen führte aus, dass die Tafel bedürftige Familien mit Gutscheinen für Kinderkleidung oder -schuhe unterstützt. Zudem stattet der Verein jedes Jahr Abc-Schützen mit Schulranzen aus, damit die Kinder nicht vom ersten Tag an diskriminiert werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Spende (651)Amberger Tafel (16)Dr. Martin (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.