Umfangreiches Integrationsprogramm wurde im Landratsamt vorgestellt
Sprache als Schlüssel zur Integration

Für Asylsuchende mit Bleibeperspektive ist das Erlernen der deutschen Sprache der Schlüssel zur Integration. Die Volkshochschulen leisten dabei mit ihren gezielten Programmen einen wichtigen Beitrag, damit Flüchtlinge am beruflichen und gesellschaftlichen Leben teilhaben können und die Integration tatsächlich gelingt. In enger Zusammenarbeit haben die Volkshochschulen der Oberpfalz angesichts der stark gestiegenen Zahl an Zufluchtssuchenden ein umfangreiches Sprach- und Integrationsprogramm erarbeitet, das im Landratsamt Amberg-Sulzbach vorgestellt wurde.

Landrat Richard Reisinger als Sprecher der Oberpfälzer Landräte und Mitglied des Präsidiums des Bayerischen Volkshochschulverbandes bekräftigte, dass sich die Bildungseinrichtungen den neuen Anforderungen durch die Flüchtlingskrise stellen müssen. Das gemeinsame Handlungskonzept "Wenn die Menschen wandern, kann die Bildung nicht stehenbleiben" sei dabei ein wichtiger Mosaikstein für eine gelingende Integration, so der Landkreischef.

Winfried Ellwanger, 3. Vorsitzender des Bayerischen Volkshochschulverbandes, hob zudem die langjährigen Erfahrungen und die praxisnahe Aus- und Fortbildung der Sprachdozenten hervor. Im Zusammenschluss wollen sie künftig stärker untereinander vernetzen, um im Sinne lebensnaher und praxisorientierter Kurse noch "schlagkräftiger" zu werden. Auch eine intensivere Verzahnung von allgemeiner, sprachlicher und beruflicher Bildung, unter anderem mit den Arbeitsagenturen und Jobcentern, sei ein wichtiges Ziel, so Ellwanger.

Die Volkshochschulen in der Oberpfalz bieten neben Alphabetisierungs- auch Sprach- und Integrationskurse an und stehen für qualitätsvolle Bildung in der Region. Ohne das herausragende Engagement der Volkshochschulen wäre eine gelingende Integration in den Landkreis weitaus schwieriger, so Landrat Richard Reisinger als Sprecher der Oberpfälzer Landräte.

Die Volkshochschule Amberg-Sulzbach ist eine von 216 Einrichtungen im Bayerischen Volkshochschulverband. Landrat Richard Reisinger gehört dem Vorstand des Verbandes an, der seit 1974 eine der drei staatlich anerkannten Landesorganisationen der Erwachsenenbildung in Bayern ist und eng mit dem Bildungsministerium zusammenarbeitet. Volkshochschulen werden vom Freistaat im Rahmen einer institutionellen Förderung unterstützt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.