Umwelt schützen: KLB befasst sich mit der Papst-Enzyklika "Laudato si"
Impulse für jeden Einzelnen

Über die Papst-Enzyklika sprach Diözesanseelsorger Christian Kalis bei der KLB. Bild: mof

Amberg-Sulzbach. Mit einem Gottesdienst hat die Kreisversammlung der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) begonnen. Die Messe zelebrierten Diözesanseelsorger Christian Kalis und Kreisseelsorger Josef Irlbacher in der Pfarrkirche Gebenbach. Irlbacher ging in seiner Predigt auf den starken Glauben zu Gott ein. Der Glaube an Gott rette, um die Rettung der ganzen Welt gehe es Papst Franziskus in seiner Enzyklika "Laudato si". Jeder sei aufgefordert, zur Rettung des großen Hauses beizutragen, damit nachfolgende Generationen auch noch ein solides Haus hätten.

Den Auftrag ernst nehmen


"Wir müssen den Auftrag von Franz von Assisi zum Schutz der Natur sehr ernst nehmen, es entspricht der menschlichen Würde", sagte Kreisvorsitzende Brigitte Englhard bei der Eröffnung der Kreisversammlung im Gasthaus Obermeier. Die Enzyklika "Laudato si" stellte Diözesanseelsorger Christian Kalis vor. Mit ihr liefere Papst Franziskus einen dialogorientierten Anstoß zur nachhaltigen Debatte angesichts bleibender Umweltzerstörung - "für die Politik und für alle Menschen guten Willens". Bewusst sei die sogenannte Öko-Enzyklika vor der Welt-Klimakonferenz im Dezember 2015 in Paris erschienen, um die Politik zu motivieren, auf internationaler Ebene wirksame Instrumente zur Reduktion der Klimaerwärmung zu beschließen. Im Dreier-Schritt "Sehen, urteilen, handeln" würden sich letztlich herausfordernde Impulse für die Lebensgestaltung eine jeden Privatmenschen finden.

Dankbar für die Schöpfung


Und dies ermutige, aus der Dankbarkeit für die schöne Schöpfung Verantwortung zum Beispiel im Energieverbrauch und der Müllvermeidung zu übernehmen. Verbindungslinien zog der Referent sowohl zur aktuellen politischen Situation, als auch zu Handlungsfeldern im unmittelbaren Umfeld der Menschen in den Städten und auf dem Land.

Brigitte Englhard ließ nach dem Vortrag die Aktionen des vergangenen Jahres Revue passieren. Den Kassenbericht legte Lisa Kohl vor. Kreisseelsorger Christian Kalis informierte noch kurz über Aktivitäten in der Diözese. Kreisvorsitzender Helmut Wedel verwies auf den Bruder-Klaus-Gottesdienst am Sonntag, 25. September, um 14.30 Uhr in der Grotte in Utzenhofen. Eine Nachtwallfahrt ist für Samstag, 4. Juni, geplant.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.