Vollsperrung der St 2238 wird vorzeitig aufgehoben
Früher freie Fahrt

Die Komplettsperrung aus Fahrtrichtung Hirschau: Am Dienstag hatte sie noch Bestand. Ab Donnerstagvormittag soll der Verkehr wieder rollen. Bild: Hartl

Bernricht. Eitel Freude beim Staatlichen Bauamt Amberg-Sulzbach - und in der Folge bei zahlreichen Verkehrsteilnehmern: Bereits am Donnerstagvormittag wird die Vollsperrung der Staatsstraße 2238 im Bereich Bernricht aufgehoben - einen Tag früher als geplant.

Auch samstags


Darüber informierte die Behörde am Dienstag. Möglich sei dies geworden dank des Einsatzes der ausführenden Straßenbaufirma und der Bereitschaft der Beschäftigten auch samstags zu arbeiten. Mitgespielt habe zudem die günstige Witterung

Bei laufendem Verkehr


In einer Mitteilung bedankt sich Bauoberrat Stefan Noll bei betroffenen Verkehrsteilnehmern und Anliegern an den Ausweichstrecken für deren Geduld und Verständnis für die "unvermeidbaren, Einschränkungen und Behinderungen".

Die Restarbeiten (Markierungen, Leitplanken) ließen sich in den nächsten Tagen bei laufendem Verkehr erledigen. Der Sprecher des Amts bittet Autofahrer dennoch um vorsichtiges Verhalten, um Gefährdungen des Straßenbaupersonals zu vermeiden.

Die Erhaltungs- und Sanierungsarbeiten an der St 2238 zwischen Amberg und Hirschau starteten am 22. August und beinhalteten das Abfräsen schadhafter Asphaltschichten, die Verstärkung der Tragschicht, die Erneuerung der Fahrbahndecke, der Bankette und der Markierungen, die Anpassungen an den Zufahrten und Einmündungen sowie aufwendige Sanierungen an vorhandenen Querrissen.

In der Ferienzeit


"Im Hinblick auf den Schulbusverkehr war eine Ausführung nur in der Ferienzeit möglich. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 185 000 Euro", schließt Noll.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.