Wer wohnt denn da im Holzstapel?
Besuch bei der Rötelmaus

Amberg-Sulzbach. Mit neugierigen Blicken schaut die Rötelmaus, auch als Waldmühlmaus bezeichnet, zwischen den Holzscheiten hervor. Hat sie dahinter ihr moosgepolstertes Nest mit einem Wintervorrat von Eicheln und Bucheckern? Ihre Zähne sind wurzellos und wachsen permanent nach: Dem lebenslangen Knabbern steht also nichts im Wege. Meist sind Nester und Baue unterirdisch, aber auch in Baumstümpfen und Totholz, Scheunen oder Gartenhäuschen werden sie angelegt. Bild: Günter Moser

Weitere Beiträge zu den Themen: Schmuckbild (15)OnlineFirst (9648)Rötelmaus (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.