Wieder Anrufe mit falschen Gewinnversprechen
Erneuter Abzockversuch

Bei ihren Opfern melden sie sich meist per Telefon, manchmal auch per E-Mail. Und behaupten, diese hätten bei einem Gewinnspiel eine hohe Summe oder ein schönes Auto gewonnen. Doch es sind Gauner, die nur eines im Sinn haben: anderen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Amberg-Sulzbach. Abzocke durch falsche Gewinnversprechen - die Polizei rät aus gegebenem Anlass wieder einmal zur Vorsicht. Vor allem dann, wenn es auch noch heißt, der Gewinn könne nur nach Zahlung einer "Bearbeitungsgebühr" übergeben werden.

Polizeisprecher Dieter Muschler hatte am Freitag einen aktuellen Fall parat. Gelackmeierte dieser Betrugsmasche sollte offensichtlich eine Frau aus einer Gemeinde im Vilstal werden. Sie hatte am Mittwoch einen Anruf mit unterdrückter Rufnummer erhalten, in dem man sie aufforderte, an einer Umfrage teilzunehmen. Als man sie bei dem Gespräch zum Kauf eines Gewinnloses überreden wollte, legte die Frau auf.

Am darauffolgenden Tag meldete sich erneut ein Anrufer, der sich auf die Umfrage bezog und der Landkreisbewohnerin gleichzeitig einen Gewinn in Höhe von 39 500 Euro in Aussicht stellte. Vor der Auszahlung müssten allerdings "Unkosten" in Höhe von 799 Euro beglichen werden. "Diese sollte die Angerufene in Form von Gutscheinen erwerben und später übergeben", erläuterte Polizeisprecher Muschler. Die Frau ließ sich allerdings nicht darauf ein und legte ein zweites Mal auf.

Die Polizei schließt nicht aus, dass andere Leute ebenfalls ähnliche Anrufe erhalten haben oder noch bekommen werden. Dieter Muschler dazu: "Das Versprechen hoher Geldgewinne ist eine Masche, die Betrüger in den unterschiedlichsten Varianten anwenden. Die Methode ist allerdings immer die gleiche. Vor einer Geldübergabe werden die Opfer aufgefordert, eine Gegenleistung zu erbringen, wie zum Beispiel Gebühren oder Notarkosten zu begleichen. Auf den versprochenen Gewinn warten die meist älteren Menschen allerdings vergeblich."

Hier einige Tipps der Polizeiinspektion Amberg:

Gehen Sie nicht auf Gewinnversprechen ein, die mit Vorab-Zahlungen verbunden sind.

Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben.

Geben Sie keine vertraulichen Dinge, Kontonummern oder Adressen am Telefon preis.

Tätigen Sie keine Geldgeschäfte oder Überweisungen nach einem Telefonanruf von Unbekannten.

Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertgegenstände an Ihnen Unbekannte.

Weitere Infos im Internet (www.polizei.bayern.de) oder bei den kriminalpolizeilichen Beratungsstellen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.