Zum 47. Mal Waldjugendspiele
Für Kinder ein Traum

Das Rennen mit einem Stück Holz in der Hand im Wettlauf gegen die Zeit kann unheimlich viel Spaß machen. 750 Drittklässler aus dem gesamten Landkreis nahmen am Mittwoch und Donnerstag an den Waldjugendspielen auf dem Mariahilfberg teil. Bilder: Hartl (3)

"5, 4, 3, 2, 1, Schluss! Jetzt ab damit in den Messbecher." Seltsame Sätze fielen am Donnerstag am Mariahilfberg in Amberg auf weichen Waldböden, zwischen grünen Laubbäumen. Kinder lachten und schrien vor Begeisterung, Erwachsene feuerten sie an. 750 Drittklässler nahmen an den Waldjugendspielen teil.

Amberg-Sulzbach. Zum 47. Mal, seit 1970, gab es diese Veranstaltung, die vom Landwirtschaftsamt organisiert wird. Ihr pädagogischer Hintergrund ist heute aktuell wie nie. Am Donnerstag stellte Amtsleiter Wolfhard Wicht ausgewählte Stationen stellvertretender Landrätin Brigitte Bachmann, Bürgermeister Martin Preuß und Schulrätin Beatrix Hilburger bei einem Pressetermin vor. "Über 30 Helfer sind als Forstpaten und Standpersonal im Einsatz", informierte Wicht. "Wir erreichen mit den Waldjugendspielen etwa 80 bis 90 Prozent aller dritten Klassen im Landkreis", erklärte Organisator und Forstrevierleiter Werner Lang. Unterstützung erfährt er durch Nachbarämter.

Die Sparkasse finanziert eine Station, bei der die teilnehmenden Klassen sich zum Gruppenbild aufstellen können. Zum ersten Mal seien heuer die Erlebnisbäuerinnen dabei. An ihrem Stand durften sich die Mädchen und Jungs im Wett-Melken messen. Überhaupt steht bei der kompletten Veranstaltung der Wettbewerbscharakter im Vordergrund - sei es in sportlicher Hinsicht wie beispielsweise beim Holzscheite-Schlichten oder in Bezug auf die Merkfähigkeit wie zum Beispiel beim Naturquiz. "Die Siegerehrung ist auf jeden Fall noch vor den Sommerferien", sagte Wicht.

Zitate"Für die Kinder ist das ein ganz besonderer Tag." Elisabeth Wolf, Klassenleiterin an der Grundschule Ursensollen

"Die beiden Tage Waldjugendspiele sind die Krönung im Jahr." Forstwirtschaftsmeister Ernst Müller betreut eine Station

"Das macht irrsinnig viel Spaß." Förster Volker Binner begleitet eine Klasse als Forstpate

"Über 30 Helfer sind als Forstpaten und Standpersonal im Einsatz." Wolfhard Wicht, Leiter des Amtes für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.