Zweitägiges Seminar für Kita-Mitarbeiterinnen
Kinder stark machen

Den Streitteppich als Hilfsmittel zur Konfliktbewältigung wollen die Teilnehmerinnen der Fortbildung, die unter dem Titel "Freunde" stand, einführen. Bild: hfz

Amberg-Sulzbach. In Kooperation mit dem Gesundheitsamt hat VerSuch, ein Verein zur Gesundheitsförderung und Suchtprävention, eine zweitägige Fortbildung für Mitarbeiterinnen von Kindertageseinrichtungen organisiert. Das Motto lautete: "Starke Kinder - gute Freunde".

Ziel des mit dem bayerischen Präventionspreis prämierten Konzepts der Aktion Jugendschutz ist es, Kinder zu stärken, um Sucht und Gewalt vorzubeugen, sie in ihrer Lebenskompetenz zu fördern und ihnen Wege zur Freude am Leben aufzuzeigen. "Ihnen den Umgang mit Konflikten zu lernen ist die beste Methode, Kinder stark zu machen und so Sucht- und Gewaltproblemen vorzubeugen", so Irene Hug vom Verein VerSuch.

"Das Programm passt perfekt zu den Zielen unserer Initiative. Deshalb haben wir die Finanzierung der Fortbildung für interessierte Kita-Mitarbeiterinnen aus unserer Region übernommen", sagte sie. Sozialpädagogin Petra Kliegel aus Regensburg erarbeitete als Trainerin mit den 15 Beschäftigten von Kindertagesstätten, wie das Programm konkret umgesetzt werden könne. Bilderbuchautor Helme Heine kreierte mit den zentralen Figuren Schwein, Maus und Henne fröhliche Gesellen, mit deren Hilfe die pädagogischen Inhalte kindgerecht transportiert werden können.

Impulse für tägliche Arbeit


In lockerer Atmosphäre erarbeiteten die Teilnehmerinnen viele Ideen und nahmen zahlreiche Impulse für ihre tägliche Arbeit mit. Die Themen der zweitägigen Fortbildung waren unter anderem Inseln der Ruhe, positives Selbstbild stärken, gelingende Kommunikation, faires Streiten und Konfliktlösung. Ein Aufbauseminar soll die Thematik weiter vertiefen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.