Wissenswertes für Hirschwald-Gäste erfahren
Wirte auf Info-Tour

Sie wollen für ihre Gäste auch gerne Informationsquelle sind, wenn diese bei ihnen übernachten und nach Sehenswürdigkeiten in der Region fragen: Deshalb informierte sich eine Abordnung des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes über den Naturpark Hirschwald. Bild: hfz

Amberg-Sulzbach. Eine Gruppe des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes (BHG), Kreisstelle Amberg Sulzbach, machte sich auf den Weg, um den Naturpark Hirschwald besser kennenzulernen. Ziel der Exkursion war es, den eigenen Gästen als kompetent Ansprechpartner zur Verfügung stehen zu können.

Unter sachkundiger Regie der Geschäftsführerin des Naturparks, Isabel Lautenschlager, wurden das Kloster und der Stephansturm in Ensdorf besichtigt, ebenso drei Stationen des Kunstwanderweges in Ensdorf, Rieden und Hohenburg mit Informationen zu den jeweiligen Besonderheiten der Orte. In Rieden gab es vom Ortsheimatpfleger noch geschichtlich belegte, launige Erzählungen entlang dem Bierweg.

In Hohenburg faszinierte das Fledermaushaus sowie Berichte und Dokumentationen zur Lebensweise der Großen Hufeisennase durch Fledermaus-Experten Rudolf Leitl. Die Wallfahrtskirche Stettkirchen und die Kirche der Kastler Klosterburg belegten die Vielfalt der Hirschwald-Sehenswürdigkeiten. Informationen zur Waldpflege von Lautenschlager bereicherten die Kenntnisse der Teilnehmer, und die Einkehr in gastronomischen Betriebe belegte, dass man im Naturpark gut essen und trinken kann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.