Urlaub auf Nummer sicher
Angst vor Terror: Übernachtungszahlen in der Region steigen im ersten Halbjahr um acht Prozent

Egal ob mit Rucksack oder per Mountainbike. Das Waldnaabtal und der Goldsteig machen für jeden Ausflügler etwas her. Der Tourismusverband Ostbayern will solche Sahnestrecken demnächst in ein bayerisch-böhmisches Netz integrieren. Bild: Popp
Wirtschaft
Kreis Neustadt/WN
20.09.2016
155
0

Neustadt/Weiden. Man muss nicht gleich zynisch werden und den türkischen Präsidenten Erdogan oder die Brutalo-Islamisten des IS als Motoren des Oberpfalz-Tourismus bezeichnen. Trotzdem sind Anschläge und Unruhen in südlichen Urlaubsländern ein Grund, dass die Übernachtungszahlen zwischen Waldershof und Burglengenfeld in den ersten sieben Monaten des Jahres um 8,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nach oben geklettert sind.

Das teilte der Lenkungsausschuss der Tourismusgemeinschaft Oberpfälzer Wald bei seiner Arbeitstagung in Neustadt mit. Er genoss dieses Plus. Für jeden der Gruppe fiel etwas ab. Folglich war den drei Landräten Thomas Ebeling (Schwandorf), Wolfgang Lippert (Tirschenreuth) und Andreas Meier sowie Weidens OB Kurt Seggewiß und ihren jeweiligen Tourismusfachleuten die Zufriedenheit ins Gesicht geschrieben. Doch abgesehen von der instabilen Weltlage: Wäre ihre Marketing-Strategie des letzten Jahres ein Reinfall gewesen, hätten die Zahlen wohl schlechter ausgesehen. Das gilt auch für die laufende Online-Kampagne, die die Region unter der Adresse oberpfaelzerwald.de bekannter machen soll.

Riesentrend E-Bike


Dazu gehört die zielgruppenorientierte Ansprache mit den Schwerpunktthemen Wandern, Radfahren, Familie, Kulinarisches, Angeln und Camping. Das jüngste Baby heißt "E-Bike-Region". Dafür haben die drei Landkreise kräftig Leader-Förderung der EU abgegriffen, insgesamt 116000 von 166 000 Euro Gesamtkosten. Damit stehen unter anderem flächendeckend E-Bike-Ladestationen zur Verfügung (Kreis Schwandorf 42, Tirschenreuth 13, Neustadt 31, Weiden 3). Ferner ist für 210 000 Euro eine 464 Kilometer lange Tour namens Oberpfälzer-Wald-Radrunde eingerichtet.

Auch beim Wandern wollen die Fremdenverkehrsexperten Tempo machen. Sie möchten den Goldsteig nach Böhmen ausweiten, mit Querverbindungen aus allen Oberpfälzer Landkreisen ausweiten. Damit soll sich das Wegenetz von 1400 auf 2000 Kilometer verlängern. "Unser Ziel ist die Zertifizierung als European Leading Trail. Dann kann man sagen, dass wir das bestausgebaute Wanderwegenetz in Europa haben", sagt Michael Braun, der Geschäftsführer des Tourismusverbands Ostbayern.

Zwei weitere Schwerpunktthemen stehen im Mittelpunkt des "Tourismustags Oberpfälzer Wald" am 26. Oktober in der Stadthalle Erbendorf: die unterschätzte Bedeutung von Tagesausflügen und barrierefreies Reisen. Diese Aufgaben geht der Lenkungsausschuss ab April 2017 unter dem Vorsitz des Kreises Neustadt/WN an.

Alle gewinnenIn Zahlen ausgedrückt, beträgt der Zuwachs um 8,1 Prozent 528 000 Übernachtungen zwischen Januar und Juli im Oberpfälzer Wald. Die teilen sich folgendermaßen auf:

Landkreis NEW: 141 000 (+ 8,5 Prozent).

Landkreis SAD: 210 000 (+8,3 Prozent)

Landkreis TIR: 176 000 (+7,5 Prozent)

Weiden: 45 000 (+3,6 Prozent)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.