Kreiswettbewerb des Jugendrotkreuzes
Den Ernstfall geübt

Die Sieger des Kreisjugendwettbewerbs in Wiesau zusammen mit ihren Betreuern, sowie stellvertretenden Kreisgeschäftsführer Sven Lehner (links), Kreisvorsitzenden Franz Stahl (Zweiter von links), 2. Bürgermeister Fritz Holm (Fünfter von links), Jugendleiterin Natalie Wölfl (rechts), stellvertretende Vorsitzende Eva Freifrau von Podewils (Zweite von rechts) und Bürgermeister Toni Dutz (Dritter von rechts). Bild: wro
Freizeit
Kreis Tirschenreuth
02.05.2016
153
0

Henry Dunant hätte seine helle Freude gehabt: Beim Kreiswettbewerb zeigten die Teilnehmer, dass Rotes Kreuz schon in der Jugend eine feste Größe ist. Und das wurde belohnt.

Wiesau. "Eigentlich fehlte zum großen Erfolg nur der strahlende Sonnenschein", bilanzierte BRK-Jugendleiterin Natalie Wölfl den erfolgreichen Kreiswettbewerb. Den freilich nicht ernst gemeinten "Vorwurf", dass dafür der Gastgeber verantwortlich sei, wollte Bürgermeister Toni Dutz aber dann doch nicht gelten lassen. Das BRK Wiesau unter der Leitung von Wilfried Arnold hatte nur alles perfekt organisiert. Die Verpflegung der rund 150 Teilnehmer, Schiedsrichter und Helfer übernahm die Feldküche.

Den 13 teilnehmenden Jugendrotkreuz- und Wasserwachtgruppen aus Erbendorf, Friedenfels, Kemnath, Mitterteich und Waldsassen machte es großen Spaß. An mehreren Stationen waren Kenntnisse in Erster Hilfe, Geschicklichkeit und Kreativität beim Basteln und beim gemeinsamen Spiel gefragt. Rund 30 Schiedsrichter bewerteten die Leistungen.

Manche der jungen Teilnehmer kamen bei den kniffligen Aufgaben ganz schön ins Schwitzen. In einem Fall war im Schullabor Feuer ausgebrochen, rasche Hilfe war angesagt. Henry Dunant, der Gründer des Roten Kreuzes stand im Mittelpunkt eines Kreuzworträtsel, Fragen zur Ersten Hilfe im theoretischen Teil. Fehler wurden gemeinsam besprochen, gegebenenfalls noch an Ort und Stelle verbessert.

Am Ende gab es schließlich vier Gesamtsieger, sie vertreten den Landkreis beim Bezirksentscheid in Landshut. Als Preise gab es neben einem Erinnerungsfoto, Urkunden und Pokalen auch ein kleines Erinnerungsgeschenk.

BRK-Kreisvorsitzender Franz Stahl und sein Bürgermeisterkollege Toni Dutz nahmen gemeinsam mit Natalie Wölfl die Siegerehrung vor. Unterstützt wurden sie von Eva Freifrau von Podewils sowie vom stellvertretenden Kreisgeschäftsführer Sven Lehner. Franz Stahl freute sich über die große Zahl der Teilnehmer. Um den Nachwuchs beim BRK sei es gut bestellt, fuhr Stahl fort und betonte: "Was heute spielerisch gelöst wurde, kann rasch zu einem Ernstfall werden." Toni Dutz schloss sich den Worten Stahls an. Auch Sven Lehner zeigte sich von den Leistungen hocherfreut und dankte dem Schiedsrichtergespann sowie den Organisatoren für den reibungslosen Ablauf.

Die SiegerBambini:

1. Platz: Jugendrotkreuz Erbendorf (361 Punkte), 2. Jugendrotkreuz Kemnath (344 Punkte), 3. Jugendwasserwacht Waldsassen (335 Punkte)

Stufe I:

1. Platz: Jugendrotkreuz Kemnath (368 Punkte), 2. Jugendrotkreuz Erbendorf (349,5 Punkte), 3. Jugendwasserwacht Waldsassen (326 Punkte)

Stufe II:

1. Platz: Jugendrotkreuz Waldsassen (342,5 Punkte), 2. Jugendrotkreuz Mitterteich (340 Punkte), 3. Jugendrotkreuz Friedenfels (331 Punkte)

Stufe III:

1. Platz: Jugendrotkreuz Kemnath (355 Punkte), 2. Jugendwasserwacht Waldsassen (354 Punkte)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.