CSU Kreisverband hat wieder viel vor
CSU im Dialog

MdL Tobias Reiß. Bild: mez
Politik
Kreis Tirschenreuth
01.04.2016
128
0

Auch wenn die Zahlen längst nicht mehr so dramatisch sind, die Flüchtlingsproblematik sorgt nach wie vor für Diskussionen. Auch bei der CSU im Landkreis.

Plößberg. Der stellvertretende Landrat Dr. Alfred Scheidler gab bei der CSU-Kreisausschuss-Sitzung im "Gasthof zum Waldnaabsee" einen Überblick über die Flüchtlingszahlen in Deutschland. Kamen im Jahr 2013 noch 137 000 Flüchtlinge nach Deutschland, wuchs diese Zahl im Jahr 2014 auf rund 200 000 Personen deutlich an. Es erfolgte im letzten Jahr dann ein weiter rapider Anstieg auf rund 1,1 Millionen Flüchtlinge.

"Die Grenze des tatsächlich Machbaren ist überschritten", so Alfred Scheidler. Die von der CSU geforderte Obergrenze von 200 000 Menschen sei lediglich die Zahl von Flüchtlingen, die 2014 nach Deutschland gekommen seien und die man bewerkstelligen konnte. Allein in diesem Jahr seien bereits rund 120 000 Flüchtlingen nach Deutschland gekommen. Im Landkreis Tirschenreuth seien derzeit rund 900 Asylsuchende untergebracht. CSU-Kreistagsfraktionsvorsitzender Toni Dutz forderte einmal mehr die Solidarität der Landkreiskommunen untereinander. MdB Reiner Meier erläuterte den Mitgliedern das beschlossene Asylpaket.

Auf ein umfangreiches Programm im Frühling ging der Kreisvorsitzende MdL Tobias Reiß bei der Versammlung ein. So wird man am 16. April die Dialogkonferenz mit Parteivorsitzenden Horst Seehofer besuchen. Am 23. April wird mit Monika Hohlmeier die Zukunft Europas auf der Burg Falkenberg diskutiert, bevor im Anschluss die Mitgliederwerbeaktion gestartet wird.

Zu einem kleinen Festakt anlässlich des 70-jährigen Gründungsfestes lädt der CSU-Bezirksverband am 1. Juli nach Wiesau ein. Gastredner wird der ehemalige Bundesfinanzminister Dr. Theo Waigel sein. Ein Sommerempfang der CSU-Familie auf der Burg Falkenberg ist für den 22. Juli geplant. Die CSU-Kreisversammlung findet zuvor am 18. Juni statt, bei der auch die Delegierten für die Bundeswahlkreiskonferenz gewählt werden.

Der politischer Ascherfreitag in Erbendorf mit Staatsminister Dr. Markus Söder war mit über 300 Gästen hervorragend besucht, gratulierte Tobias Reiß dem Erbendorfer Ortsverband zu seiner gelungenen Veranstaltung. "Auch bei der Klausurtagung der CSU Oberpfalz mit Alexander Dobrindt in Waldsassen war der Ortsverband ein sehr guter Gastgeber, bei dem die Stärken unserer Region hervorgehoben wurden", so Reiß weiter. Zu Gast hatte man auch den ehemaligen Wirtschaftsminister und Vorsitzenden der Senioren-Union, Thomas Goppel.

JU-Kreisvorsitzender Matthias Grundler stellte die neue Werbeaktion vor. Die CSU verzeichne immer noch deutlich mehr Eintritte als Austritte. "Es gilt den Bestand von über 2000 Mitgliedern zu sichern und weiter auszubauen", so der Redner.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.