Schön, aber aussichtlos
Landkreis für digitales Gründerzentrum einige Nummern zu klein

Politik
Kreis Tirschenreuth
28.01.2016
128
0

Tirschenreuth. Ein digitales Gründerzentrum soll einmal in jedem Regierungsbezirk installiert werden. "Das wäre doch etwas für den Landkreis Tirschenreuth", meinte denn CSU-Sprecher Toni Dutz in der jüngsten Kreisausschuss-Sitzung und brachte da die EDV-Schulen in Wiesau und die Stadt Waldsassen mit dem dort ansässigen Gründerzentrum des Landkreises und der zukünftigen Geodatenbank ins Spiel.

"Das wäre schön, ist aber aussichtslos" machte Landrat Wolfgang Lippert den Kreisräten allerdings wenig Hoffnung, berichtete von ersten Gesprächen unter anderem auch mit Landtagsabgeordneten Tobias Reiß und fasste die Erkenntnis zusammen: "Da sind wir nicht nur eine, sondern mehrere Hausnummern zu klein."

Lippert wusste, dass sich auch Regensburg bereits sehr stark macht. Wenn überhaupt, dann könne sich in dem Fall höchstens die OTH Weiden/Amberg positionieren. Deshalb wollte der Landrat lieber auf den "Zug eines weiteren Lernorts der OTH" aufspringen.

Der Mitterteicher Bürgermeister Roland Grillmeier argumentierte, dass doch gerade beim Thema Digitalisierung die entsprechenden Einrichtungen nicht in einem Ballungszentrum sitzen müssen. Auch Hans Klupp (Freie Wähler) sah "in der Fläche" gute Gestaltungsmöglichkeiten und suchte die Zusammenarbeit mit der OTH.

Landrat Lippert brachte aber auch notwendige Netzwerke ins Spiel. "Es gibt da schon einige Punkte, die man nicht einfach unter den Tisch fallen lassen kann." (Angemerkt)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.