20 Lastwägen kontrolliert - fünf erhebliche Überladungen
LKW-Kontrollen in Tirschenreuth

Ein Lastwagen auf der Waage. Bild: Polizeiinspektion Tirschenreuth
Vermischtes
Kreis Tirschenreuth
04.03.2016
281
0

Beamte der Polizeiinspektion Tirschreuth mit Unterstützun der Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrspolizei Weiden führten am 2. März um 4 Uhr eine Schwerpunktkontrolle in Bezug auf den Lkw-Verkehr durch.

Laut Angaben der Polizei wurden insgesamt über 20 La20stwägen einer Sichtkontrolle unterzogen. Für fünf Fahrzeuglenker hatte dies Konsequenzen. Bei den Fahrzeugen mussten die Beamten zum Teil erhebliche Überladungen feststellen. Der Spitzenreiter war mit fast 57 Tonnen Holz unterwegs. Dies stellte eine Überladung in Höhe von 40 Prozent dar. Alle fünf Fahrer haben ein empfindliches Bußgeld sowie Punkte im Verkehrszentralregister zu erwarten.

Weiterhin stellten die Beamten bei den Kontrollen noch ein überlanges Fahrzeug, einen Reifenschaden sowie ein Federblattbruch fest. Teilweise war die Ladung auch nicht ordnungsgemäß gesichert. "Die Kontrolle hat gezeigt, dass viele Fahrzeuge unterwegs sind, die nicht den Vorschriften entsprechen. Darum werden auch in Zukunft, zu jeder Tages- und Nachtzeit Schwerpunktkontrollen stattfinden", berichtet Polizeihauptkommissar Hermann Weiß.

Bemerkenswert war das schlechte Gewissen eines Fahrers. Als dieser nämlich die Polizeistreife im Gegenverkehr sah, suchte er mit seinem Lkw-Gespann sein Heil in der Flucht. Bis die Streife wenden konnte, war das Gespann bereits verschwunden. Die Streife konnte bei der Suche nach dem Lastwagen frische Spuren im Schnee feststellen, die in einen Waldweg führten. Dort konnte das Gespann nach circa 2 km festgestellt werden. Der Fahrer war gerade dabei, seine „Über-„Ladung abzuladen. Dies gelang aber nicht ganz und der Lkw-Zug musste zur Waage fahren. Die Wiegung ergab eine erhebliche Überschreitung von über 25 Prozent. Bei der weitergehenden Kontrolle wurde auch noch eine gebrochene Blattfeder festgestellt. Der Fahrer musste nach der Verwiegung komplett abladen und zunächst eine Werkstatt aufsuchen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.