Ehrenurkunden für verdiente Feldgeschworene
„Siebener“ mit langer Tradition

Langjährige Feldgeschworene wurden nun von Landrat Wolfgang Lippert (Zweiter von links), Vermessungsdirektor Frank Borchardt (links) und Lothar Müller (Zweiter von rechts) vom Gemeindetag ausgezeichnet. Bild: jr

Tirschenreuth. Im Volksmund werden sie "Siebener" genannt. Und sie bewahren eisern Stillschweigen über das, was sie wissen. Eine wichtige Aufgabe erfüllen die Feldgeschworenen, denen Landrat Wolfgang Lippert jetzt mit Ehrenurkunden des Finanzministerium für jahrzehntelangen Einsatz dankte. Das Amt der Feldgeschworenen hat in Bayern eine lange Tradition, dessen Wurzeln bis ins Mittelalter zurückreichen. In Bayern gibt es rund 20 000 Feldgeschworene, die mit ihrem Dienst die Kommunen und die Vermessungsverwaltung unterstützen. Die Glückwünsche der Außenstelle Tirschenreuth überbrachte Vermessungsdirektor Frank Borchardt, die des Gemeindetages Bürgermeister Lothar Müller. Geehrt wurden für 25-jährige Dienstzeit Xaver Farmbauer (Pullenreuth), Horst Hacker (Lochau), Hubert König (Brand), Hans Richtmann (Neusorg), Andreas Schmid (Ödschönlind) und Hermann Weinisch (Pullenreuth). Seit 40 Jahren ist Josef Sommer (Waldsassen) Feldgeschworener. Und gar auf eine 50-jährige Dienstzeit können Josef Ernstberger (Querenbach) und Konrad Fischer (Waldsassen) zurückblicken.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.