Elf Mjuseen in einem Flyer vereint
Reiche Museenlandschaft

Die Museumsleiter der elf Museen, die sich am neuen Flyer beteiligten, mit den Ehrengästen und der Initiatorin Andrea Bäuml aus Bärnau (Fünfte von rechts). Bild: kro

Eigentlich konkurrieren sie untereinander, um die Gunst der Besucher. Und genau deshalb arbeiten die Museen des Landkreises auch zusammen. Und das ist wirklich kein Widerspruch.

Falkenberg. Elf Museen, alles nichtstaatliche, aus dem Landkreis haben sich jetzt zusammengetan und einen neuen Werbeflyer erarbeitet. Der wurde jetzt auf Burg Falkenberg im Beisein zahlreicher Ehrengäste vorgestellt. Mit dem Geschichtspark Bärnau, der Burg Falkenberg und dem Museum in Mähring sind drei neue Einrichtungen erstmals mit vertreten. Musikalisch wurde der Festakt vom Matthias Wolf aus Bärnau umrahmt.

Die Initiatorin des neuen Flyers, Andrea Bäuml aus Bärnau, erinnerte an die erste Auflage vor gut 11 Jahren mit damals noch 7 Museen. Mittlerweile seien es 11. Großes Lob zollte sie der guten Zusammenarbeit untereinander. Vieles sei so auf den Weg gebracht worden. "Wir alle wollen nur das Beste für unsere Museen." Unter allen Museumsleitern herrsche eine tolle Freundschaft, so dass eine vertrauensvolle Arbeit möglich sei. Ihr Appell an die Bürgermeister: "Lassen Sie unsere Museen nicht im Stich. Ohne sie wäre unsere Kulturlandschaft im Landkreis um einiges ärmer."

Bezirksheimatpfleger Dr. Tobias Appl gratulierte zum neuen Flyer, "Ich weiß, da steckt sehr viel Arbeit dahinter. Und wie wertvoll die ist, wird wohl erst auffallen, wenn sie nicht mehr da sind." Der Bezirksheimatpfleger betonte, dass auch im Internet-Zeitalter solche Flyer ihre Berechtigung haben. "Die Leute wollen etwas in der Hand haben". Für die Museen gebe es drei wichtige Gruppen: "Schüler, Touristen und vor allem die Menschen, die hier wohnen." Museen seien ein Teil des öffentlichen Lebens, entsprechend sollten sie auch wahrgenommen werden. Der Reiz des Museums sei doch das Originale, das Authentische.

Stellvertretender Landrat Dr. Alfred Scheidler hoffte, dass der Geist der Museumsleiter mit ihrem Flyer auf den Landkreis überschwappe. "Ich finde, das ist eine ganz tolle Geschichte," Kreisheimatpfleger Robert Schön betonte, dass die Kooperation unter den Museen funktioniere. Er verwies darauf, dass es in Bayern kaum solch eine breite Museumslandschaft wie im Landkreis Tirschenreuth gebe. Bürgermeister Herbert Bauer lud nach der Präsentation alle zu einer Burgführung ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.