Familie die Säule des Lebens
Plenumstreffen des Netzwerks „Bündnis für Familie“ in der Lebenshilfe in Mitterteich

Das landkreisweite Netzwerk "Bündnis für Familie" traf sich in den Räumen der Lebenshilfe Mitterteich. Mit dabei auch Geschäftsführer Berthold Kellner (Zweiter von links) und Bürgermeister Roland Grillmeier (Vierter von rechts). Bild: hfz
Vermischtes
Kreis Tirschenreuth
31.01.2016
116
0

Tirschenreuth. Auf ein turbulentes Jahr blickte das Bündnis für Familie beim Plenumstreffen zurück. Die Mitglieder des landkreisweiten Netzwerks trafen sich diesmal in den Räumen der Lebenshilfe in Mitterteich. Landrat Wolfgang Lippert wies auf die Aktualität der vom Bündnis aufgegriffenen Thematik der Verbesserung von Lebens- und Arbeitsbedingungen für Familien hin.

Die Ende 2015 veröffentlichte Shell-Jugendstudie belege, dass bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Bedeutung der Familie und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wieder deutlich mehr in den Vordergrund rücke.. Mit 45 Mitgliedsorganisationen, vertreten durch 65 Einzelpersonen, ist der landkreisweite Zusammenschluss verschiedenster Institutionen und Einrichtungen zu einem großen und wichtigen Netzwerk gewachsen.

Bürgermeister Roland Grillmeier stellte das aktuelle Vorhaben "Barrierefreie Kommune" in Mitterteich vor. Mit diesem Modellprojekt soll im öffentlichen Raum barrierefreie Mobilität, selbstbestimmte und aktive Lebensführung und Teilhabe am öffentlichen Leben ermöglicht werden. Für Menschen mit körperlichen Einschränkungen, aber auch für Eltern mit Kinderwagen sollen somit bestehende Hindernisse bestmöglichst abgebaut werden.

Koordinatorin Sabine Bauer berichtete von den Aktivitäten der inzwischen drei Unterarbeitsgruppen. Dabei hob sie besonders die Podiumsdiskussion zum Thema "Familienfreundliche Personalpolitik in kleinen und mittelständischen Unternehmen" bei Metallbau Schraml in Waldershof hervor und erinnerte an den Einstiegssatz von Juniorchef Alexander Schraml: "Familie ist die Säule des Lebens". Geschäftsführer Berthold Kellner stellte anschließend die Lebenshilfe Kreisvereinigung Tirschenreuth vor. Die Besucher waren sichtlich beeindruckt von der großen Angebotspalette, die landkreisweit für Menschen mit Behinderung angeboten wird. Hierbei wirkt die Lebenshilfe beispielsweise durch die interdisziplinären Frühförderung, schulvorbereitenden Einrichtungen, der heilpädagogischen Tagesstätte, diverse mobile Hilfen oder durch das Förderzentrum für geistige Entwicklung. Aber auch eine Buchhandlung, ein Reinigungsdienst und die Cafeteria im Bezirksklinikum Wöllershof stehen unter der Trägerschaft der Lebenshilfe.

Den organisatorisch eng an der Lebenshilfe angelehnten Verein "Offene Behindertenarbeit - Familienentlastender Dienst" stellte Erwin Bösl vor. Hier werden alltagsorientierte Hilfen und Beratungen für Menschen mit Behinderung aller Altersgruppen und deren Familien angeboten. Ein enorm vielfältiges Angebot wird im Bereich Freizeit geschaffen. Über kleinere Aktionen oder Workshops bis hin zu umfangreichen Ferienfreizeiten ist alles geboten.

Christina Ponader stellte das "Netzwerk Inklusion" vor. Das von der Aktion Mensch geförderte Vorhaben soll gemeinsam mit unterschiedlichen Netzwerkpartnern inklusive Strukturen vor allem in den Bereich Bildung, Arbeit und Freizeit aufbauen. Hierbei müssten noch vorhandene Barrieren im Denken abgebaut werden.

KontaktBündnis für Familie im Landkreis Tirschenreuth, Koordinatorin Sabine Bauer, Mähringer Str. 9, 95643 Tirschenreuth, Telefon 09631/88-284, Fax: 09631/88-444, E-Mail: sabine.bauer@tirschenreuth.de; Internet: www.buendnis-fuer-familie-tirschenreuth.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.