Hauch von Rennluft bei der Süd-Ost-Meisterschaft im März in Wiesau
Berufsschule im Formel-1-Fieber

Das BSZ-Racing bei der Firma Schott in Mitterteich: Hinten von links Andreas Büttner, Manfred Sladky (beide BSZ Wiesau), Eberhard Planner (Ausbilder bei Schott) rechts Andre Brandner (Ausbilder bei Schott). Bild: hfz
Vermischtes
Kreis Tirschenreuth
21.02.2016
4037
0

Es sind nur noch wenige Wochen bis zum großen Wettkampf. Dann kann man in Wiesau einen Hauch von Rennluft-Schnuppern. Und das ausgerechnet noch in der Berufsschule.

Wiesau. Seit Monaten bereiten sich sechs Schüler der Metallabteilung des Beruflichen Schulzentrums auf die deutsche Süd-Ost-Meisterschaft vor. Das ist ein multidisziplinärer, internationaler Technologie-Wettbewerb und nennt sich "Formel-1 in der Schule".

Die Wiesauer haben sich erfolgreich um die Austragung des Wettbewerbes in den eigenen Räumen beworben. Nun wird am 11. und 12. März der bayerische Meister ermittelt. Dieser darf dann an der "Deutschen". Es haben sich 14 Teams aus Thüringen, Sachsen-Anhalt und Bayern sowie ein Team aus Österreich angemeldet.

"Wir wollen auf die deutsche Meisterschaft fahren!" gibt Teammanager Martin Göhl schon mal das Ziel vor. Sollte auch hier ein Platz auf dem Siegerpodest eingefahren werden, geht es für das Team zur Weltmeisterschaft nach Austin in Texas. Das Ziel ist es, die von der "großen" Formel-1 ausgehende Faszination und weltweite Präsenz zu nutzen, um für die Jugend ein aufregendes, spannendes Lernerlebnis zu schaffen, damit das Verständnis und den Einblick in die Bereiche Produktentwicklung, Technologie und Wissenschaft zu verbessern und berufliche Laufbahnen in der Technik aufzuzeigen.

Dazu hat das Team BSZ-Racing einen eigenen kleinen Boliden entwickelt, konstruiert und gefertigt. Dank der guten Ausstattung der Werkstätten an der Schule konnten nahezu alle Aufgaben vom Team selbst erledigt werden. "Es ist fantastisch zu beobachten, wie sich die Schüler engagieren und weiterentwickeln", sind sich die betreuenden Lehrkräfte Manfred Sladky und Andreas Büttner einig.

Dazu kommen ein Teamstand, ein Portfolio und eine Präsentation des Teams. Alles wird dann am Rennwochenende von einer fachkundigen Jury bewertet. Das Fahrzeug muss eine 20 Meter lange Bahn in möglichst kurzer Zeit bewältigen. Es zählen hier die Reaktionszeit des Starters und die gemessene Fahrzeit.

Für den 12. März ist auch die gesamte Öffentlichkeit von 9 bis 15 Uhr an das BSZ-Wiesau eingeladen, um die Wettkämpfe live zu erleben. Eine große Siegerehrung findet um ca. 15.30Uhr statt. Diese wird Landrat Wolfgang Lippert vornehmen, der auch Schirmherr der Veranstaltung in Wiesau ist. "Es wird an diesem Tag vieles zu entdecken geben, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene", erläutert Andreas Büttner. Auch Essen und Getränke werden zu diesem Großereignis mit über 120 Aktiven angeboten.

Das Team BSZ-Racing hofft auf Unterstützung vieler Fans der Formel-1 und freut sich auf zahlreiche Besucher.

___



Weitere Informationen:

www.bsz-racing.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.