Inklusionslauf am 7. Mai in Mitterteich
Laufend helfen

Freuen sich auf den 8. Inklusionslauf der Lebenshilfe: Karl Haberkorn, Uli Sommer, Projektleiterin Julia Schmeller, Anton Bauernfeind (TuS), Kathrin Krieger, Berthold Kellner, Christina Ponader, Wolfgang Friedl (Schützen), Sandra Köstler, Franz Malzer und Erwin Bösl (von links). Bild: jr
Vermischtes
Kreis Tirschenreuth
12.04.2016
145
0

Er ist einer der größten Laufveranstaltungen der Region. Und er bringt Menschen mit und ohne Handicap zusammen. Inklusion auf sportlichem Weg sozusagen. Und das bereits in der achten Auflage.

Mitterteich. Der Inklusionslauf ist heuer am Samstag, 7. Mai. Die Lebenshilfe Kreisvereinigung Tirschenreuth hat sich dazu wieder den TuS Mitterteich und die Königlich Privilegierte Schützengesellschaft ins Boot geholt. Der Startschuss fällt um 13 Uhr auf dem Gelände der Schule. Die Teilnehmer müssen bis spätestens 17 Uhr im Ziel sein. Pro absolvierter Runde gibt es einen Euro in den Spendentopf, Preise gibt es für die stärksten Gruppen und für jene, die die meisten Runden zurückgelegt haben.

Lebenshilfe-Vorsitzender Karl Haberkorn freute, dass die bewährten Partner wieder mit dabei sein. Geschäftsführer Berthold Kellner betonte nicht ohne Stolz, dass aus dem Inklusionslauf eine Erfolgsgeschichte geworden sei. "Als wir damals begannen, dachten viele an ein Strohfeuer. Entstanden ist jedoch eine Traditionsveranstaltung", dankte er auch der Stadt Mitterteich für die enge Zusammenarbeit.

Die 1,2 Kilometer lange Laufstrecke führt durch das Stadtgebiet. Die Strecke kann laufend, gehend und rollend bewältigt werden. Die Inlinerstrecke ist 3,3 Kilometer lang und führt über die Stadtgrenzen hinaus. Ergänzend zum Inklusionslauf bieten die Veranstalter ein tolles Rahmenprogramm an. So haben die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Zielgenauigkeit beim Sommerbiathlon unter Beweis zu stellen, wofür die Schützengesellschaft, wieder verantwortlich zeichnet. Dazu gibt es noch Kinderschminken, ein gemeinsames sportliches Warm-Up und erlebnispädagogische Angebote.

Für die musikalische Umrahmung sorgen von 13 bis 14 Uhr die Inklusionsband "Die lustigen Quertreiber" der Naab-Werkstätten aus Schwandorf und heuer erstmals von 14 bis 17 Uhr die "Konnersreuther Höidl-brummer". Ebenfalls wieder mit dabei ist die Rhythmusgruppe des Förderzentrums. Dazu gibt es wieder eine Lauf-Partnerbörse. Hier können sich Menschen mit und ohne Behinderung unkompliziert kennenlernen und dann idealerweise gemeinsam ein paar Runden auf der Laufstrecke absolvieren.

Präsentieren wird sich erstmals das Netzwerk "Inklusion Landkreis Tirschenreuth", mit ihren 14 Partnern aus den Bereichen Freizeit, Bildung und Arbeit. Im eigens aufgebauten Infostand gibt es dazu weitergehende Informationen. Kaffee und Kuchen im Inklusionscafé sowie verschiedene Grillspezialitäten runden das Angebot ab. Als Moderator ist den ganzen Tag Jürgen Meyer (Radio Ramasuri) live mit dabei. TuS-Präsident Anton Bauernfeind freute sich, dass die Organisation in den letzten Jahren nahezu perfektioniert wurde. Etwa 25 Mitglieder kommen während des Wettkampftages zum Einsatz.

Preise gibt es für die Teilnehmer, die die meisten Runden läuferisch absolvieren. Bürgermeister Roland Grillmeier stellt eigens für die Damen Ehrenpreise zur Verfügung. Für die Schützengesellschaft kündigte Vorsitzender Wolfgang Friedl an, dass der 8. Inklusionslauf wieder mit Böllerschüssen eröffnet wird. Außerdem werden Biathlonstände aufgebaut. Bürgermeister Grillmeier war froh, dass die Probleme um die Absperrung der Vergangenheit angehören. "Wir konnten Lösungen finden, die alle zufriedenstellen."

Das Stadtoberhaupt machte deutlich, dass der Inklusionslauf kein Selbstläufer ist, sondern die Veranstalter jedes Jahr vor logistische Herausforderungen stellt. "Der Inklusionslauf soll ein Ansporn sein, sich zu bewegen, Sport tut gut." Anmeldungen werden ab sofort unter www.lebenshilfe-tirschenreuth.de oder am Veranstaltungstag ab 12.30 Uhr vor Ort entgegengenommen. Wer mindestens 16 Runden läuft, erhält ein T-Shirt. Inlinefahrer brauchen müssen acht Runden absolvieren. Weiter gibt es eine große Tombola mit schönen Preisen.
Der Inklusionslauf ist kein Selbstläufer, sondern jedes Jahr eine logistische Herausforderung.Roland Grillmeier
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.