Jugend Feuer und Flamme für die Feuerwehr
Brandaktuelles Thema

Vervollständigt wurde die Kreisjugendleitung der Feuerwehren. Mit dabei sind (von links) Bezirksjugendwart Heinrich Scharf, Kreisbrandrat Andreas Wührl, Florian Sölch, Larissa Horn, Fabian Krämer, Fabio Seuz, Johannes Schmid, Kreis-Schriftführer Jürgen Schultes und Kreisjugendwart Achim Graßold. Bilder: jr (2)
 
Dieter Höfer und Wolfgang Bauer wurden besonders ausgezeichnet.

Feuer und Flamme für die Feuerwehr ist die Jugend des Landkreises. 863 Mitglieder zählen die Nachwuchskräfte. Und wie in vielen anderen Bereichen auch: Die Mädchen sind auf dem Vormarsch.

Mitterteich. Bei der Delegiertenversammlung im Mitterteicher Gerätehaus berichtete Kreisjugendwart Achim Graßold, dass bereits 233 Mädchen, also 27 Prozent der Mitglieder, in den Jugendfeuerwehren gemeldet sind. "Sie sind die Zukunft unserer Wehren." Dass dennoch ein leichter Rückgang zu verzeichnen ist, führte der Sprecher auf den demografischen Wandel zurück.

Graßold gab einen umfassenden Blick über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Am Bezirksentscheid des Bundeswettbewerbs erreichte der Mitterteicher Nachwuchs einen zehnten Platz, Tirschenreuth erreichte den vierten Platz und qualifizierte sich für den Landesentscheid in Cham, wo die Kreisstädter nur knapp die Qualifikation für den Bundesentscheid verpassten. Beim Jugendleistungsmarsch in Guttenberg gingen 21 Mannschaften an den Start. Sieger wurde der Nachwuchs der Feuerwehr Löschwitz/Kaibitz, vor Hohenthan. Am Jugendwissenstest nahmen 399 Anwärter aus 75 Feuerwehren des Landkreises teil. Graßold bedauerte den erneuten Rückgang. "Das ist der Tiefststand seit 1995."

Abschließend gab Graßold noch einige Termine bekannt. So findet am 21. Mai die Deutsche Jugendleistungsspange in Erbendorf statt, am 2. Juli ist die Jugendolympiade in Bärnau und am 10. September der Jugendleistungsmarsch in Pullenreuth.

Bei den anschließenden Ergänzungswahlen wurde die Leitung der Kreisjugendfeuerwehr vervollständigt. Neuer Kassenwart ist Fabio Seuz (Mitterteich), stellvertretender Kreisjugendsprecher Larissa Horn (Krummennaab). Als Delegierte wurden gewählt, Stefan Schwägerl, Johannes Schmid (beide Mitterteich), Fabian Krämer (Wiesau) und Florian Meyer (Waldsassen). Kassenprüfer ist Florian Sölch (Thanhausen).

Bezirksjugendwart Heinrich Scharf aus Amberg zeigte sich überzeugt, dass die Feuerwehren von der Arbeit der Jugendwarte profitieren. Laut Scharf gibt es in den Feuerwehren der Oberpfalz 9822 Jugendliche, ein Fünftel aller bayerischen Jugendfeuerwehrler. Alleine im vergangenen Jahr seien 1500 Jugendliche in den aktiven Dienst übernommen worden. Bayernweit nehme der Nachwuchs aus der Oberpfalz eine herausragende Stellung ein.

Abschließend zeichnete Scharf verdiente Mitarbeiter in der Feuerwehrjugend aus. So erhielt stellvertretender Kreisjugendwart Wolfgang Bauer (Krummennaab) die Ehrennadel in Silber der Jugendfeuerwehren Bayerns überreicht. Mit der Ehrennadel in Silber des Deutschen Jugendfeuerwehrverbandes wurde Dieter Höfer (Wiesau) ausgezeichnet. Scharf dankte Höfer für seinen großartigen Einsatz rund um die Jugendfeuerwehren.

Kreisbrandrat Andreas Wührl zeigte sich dankbar, dass viele Feuerwehren aktive Jugendarbeit betreiben. Dies sei mit ein Grund, warum die Feuerwehren in der Bevölkerung so gut ankommen. Sein Dank galt den Jugendleitern in den Vereinen. "Hier wird wahre Nachwuchsarbeit geleistet." Abschließender Dank galt Kreisjugendwart Achim Graßold. Wührl bescheinigte dem Konnersreuther in seiner bisherigen Amtszeit eine gute Arbeit. Den Dank der Stadt Mitterteich für die Jugendarbeit in den Feuerwehren überbrachte Jugendbeauftragter und Stadtrat Reiner Summer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.