Jugend- und Familientag des Landkreises
„Wir sitzen alle in einem Boot“

Beim Anbietertreffen im Hotel "Hackelstein" konnten die weiteren Eckpunkte für den Jugend- und Familientag in Fuchsmühl abgesteckt werden. Theresia Schwarz (vorne stehend) erläuterte den Beitrag des Gesundheitsamtes Tirschenreuth. Bild: wro

Fuchsmühl. Längst haben die Vorbereitungen für den 18. Juni Fahrt aufgenommen. Der Jugend- und Familientag des Landkreises in Fuchsmühl nimmt mehr und mehr konkrete Formen an. "Inzwischen steht auch der Lageplan", informierte Mitorganisatorin Nicole Fürst. Auch Bürgermeister Wolfgang Braun und Jugendpflegerin Sabine Bauer schauen dem Tag gelassen entgegen.

Bei einem Treffen im Hotel "Hackelstein" wurde nochmals das Programm erörtert, das um 11.30 Uhr beginnt. Eröffnet wird die Veranstaltung durch die Schirmherren Landrat Wolfgang Lippert und Bürgermeister Wolfgang Braun. Ein ökumenischer Gottesdienst um 18.30 Uhr rundet den Tag am Festplatz ab.

Veranstalter sind der Markt Fuchsmühl in Zusammenarbeit mit der Kommunalen Jugendarbeit im Landkreis, dem Kreisjugendring und der Katholischen Jugendstelle, der Evangelischen Jugend im Dekanat Weiden, dem Gesundheitsamt Tirschenreuth und dem Initiaktivkreis. Nahezu fertig ist das Werbekonzept, mit dem Michael Robl beauftragt worden war. Den fast druckreifen Entwurf präsentierten Bürgermeister Wolfgang Braun und Nicole Fürst. Robl arbeitet mit der Marktgemeinde Fuchsmühl seit vielen Jahren zusammen, unzählige Werbeträger stammen aus seiner Ideenschmiede. Der Fuchsmühler Werbegrafiker konnte aus beruflichen Gründen an der Sitzung nicht selber teilnehmen. In einem ausführlichen Schreiben erörtere er daher den Inhalt und die Zielsetzung seiner Ideen.

Im besonderen Fokus an diesem Abend stand neben den bereits bekannten Angeboten eine außergewöhnliche Idee der Fuchsmühler Ministrantenjugend um Mesner Siegfried Stock. Sie starten ein Projekt mit dem Arbeitstitel "Wir sitzen alle in einem Boot". Das Thema ist auch der Kern der Predigt beim abschließenden Gottesdienst. Für einen musikalischen Farbtupfer sorgen der Nachwuchs des Wiesauer Musikvereins, die "Juwies". Wer beim Blindenfußball die meisten Tore schießt, wird sich am 18. Juni sicher auch herausstellen. Für Speis und Trank, vor allem aber für ein buntes Angebot ist gesorgt. Zu einem unübersehbaren Programmhöhepunkt wird sicher auch "Aladin", ein von der Kreismusikschule einstudiertes, farbenfrohes Musical auf der Bühne am Rathausplatz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.