Kenntnisse vertiefen
Berufsschule Wiesau strebt Anerkennung von Praktika behinderter Menschen an

Wiesau. Inklusion ist am Beruflichen Schulzentrum ein wichtiger Bestandteil der Schulentwicklung. Auf Initiative von Christina Ponader, Projektleiterin des Netzwerkes Inklusion des Landkreises Tirschenreuth, trafen sich Lehrkräfte mit Vertretern der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Regensburg (KJF) und der Lebenshilfe aus Mitterteich.

Die seit vielen Jahren bereits bestehende Zusammenarbeit, bei der unter anderem Menschen mit Behinderung ein Praktikum am BSZ Wiesau absolviert haben, soll in naher Zukunft noch weiter intensiviert werden. Eine Ausbildung im herkömmlichen Sinn ist momentan allerdings nicht möglich, da noch viele rechtliche und bildungspolitische Fragen ungeklärt sind.

Daher wurde bei dem Treffen vereinbart, die bestehende Ausbildung in den Ausbildungsstätten der Lebenshilfe Mitterteich durch Module am Beruflichen Schulzentrum Wiesau zu ergänzen. So können die Jugendlichen mit Behinderung beispielsweise in den Bereichen Gastronomie, Hotel oder in der Schreinerei ihre Kenntnisse noch vertiefen.

Auch wird eine Anerkennung dieser Module durch die Handwerkskammern und der Industrie- und Handelskammer angestrebt, damit die Praktikanten diese Zeugnisse auch bei zukünftigen Arbeitgebern vorlegen können.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.