Professor Dr. Alexander Fried bei der Wanderausstellung
Zeitzeuge erzählt

Damit die Welt heute auch weiß, wie das war in der Zeit des Nationalsozialismus, erzählt Professor Dr. Alexander Fried als Zeitzeuge von seinen Erlebnissen in Konzentrationslagern. Archivbild: Grüner

Tirschenreuth. Der Kreisjugendring und der FC Bayern München Fanclub "Stiftland-Bazis" Schönkirch präsentieren von Mittwoch, 1. Juni, bis Sonntag, 5. Juni, die vielumworbene Wanderausstellung des FC Bayern München "Verehrt - verfolgt - vergessen!" im Saal der Gaststätte "Zur Sonne" in Schönkirch.

Geöffnet ist die Ausstellung täglich von 17 bis 21 Uhr und nach Vereinbarung. Täglich wird um 18 Uhr die die besondere Filmdokumentation "Kick it like Kurt" vorgeführt. Der Eintritt ist frei. Im Mittelpunkt stehen 56 Vereinsmitglieder, die aus religiösen oder politischen Gründen fliehen mussten oder deportiert wurden. Ihr Weg wird auf einer Weltkarte dargestellt. Neun Biografien, darunter die der Ehrenpräsidenten Kurt Landauer und Siegfried Herrmann, werden zudem ausführlich beleuchtet.

Am Samstag, 4. Juni, um 19 Uhr werden der Zeitzeuge und Überlebende des Holocaust, Professor Dr. Alexander Fried, und seine Frau Dorothea Woiczechowski mit den Besuchern der Ausstellung ins Gespräch kommen. Dr. Fried wird aus seinen Erfahrungen berichten. Drei Jahre verbrachte er in verschiedenen Konzentrationslagern, in die er verschleppt wurde, weil er Jude ist. Er überlebte den Todesmarsch von Crivitz nach Schwerin und wurde von der US-Army befreit. Seine Eltern und Freunde wurden von den Nazis ermordet. Nach der Befreiung studierte er an verschiedenen Universitäten in Europa und arbeitete weltweit als Professor der Europäischen Geschichte. Prof. Dr. Fried blickt mit seinen 90 Jahren auf ein bewegtes Leben zurück. Er spricht zehn verschiedene Sprachen.

Der Kreisjugendring Tirschenreuth und die Stiftland-Bazis laden alle Vereine, Verantwortlichen in der Jugendarbeit, Schulklassen, Bayern-Fans und Fanclubs, Fußball-Freunde und Interessierte zu dieser einmaligen Ausstellung und Vorführung dieses Dokumentarfilms ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.