Sozialberatung der Caritas stark gefragt
Die Armut vor unserer Haustür

Viele Menschen mit finanziellen Problemen suchen Rat. Unter anderem bei der Caritas. Die hat eine Untersuchung in Auftrag gegeben - bundesweit. Auch im Landkreis.

Tirschenreuth. Vor gut einem halben Jahr war die Befragung in allen Diözesen. Die Untersuchung hat der Deutsche Caritasverband jetzt ausgewertet. Demnach suchten an diesem einen Tag über 3000 Menschen in ganz Deutschland die Allgemeine Sozialberatung. In der Diözese Regensburg waren es 81. Und im Landkreis Tirschenreuth wandten sich 6 Hilfesuchende an diesen Fachdienst. 46 Prozent der Klienten gaben an, aufgrund einer finanziellen Schieflage Hilfe zu benötigen, 40 Prozent hatten Schwierigkeiten im Umgang mit Behörden, 31 Prozent sozialrechtliche Probleme.

"Es sind oft die scheinbar Dinge wie die unbezahlte Telefonrechnung. Es reicht aber auch bis zum stark überzogenen Girokonto und zu Sanktionen durch das Jobcenter. Oder es geht um fehlendes Wissen über sozialrechtliche Ansprüche", weiß Sozialpädagoge Konrad Weis.

10 Prozent der Klienten sprachen am Stichtag sogar wegen einer drohenden Stromsperre vor. In 51 Prozent der Haushalte leben Kinder, die direkt vom geringen Einkommen der Eltern betroffen sind. 60 Prozent aller Ratsuchenden beziehen Arbeitslosengeld II, jeder zweite schon länger als ein Jahr. Und die Hälfte von ihnen erhält diese Transferleistung bereits länger als drei Jahre. "Etliche leben in einer Situation verfestigter Armut."

Die Allgemeine Sozialberatung der Caritas will vor allem dazu beitragen, die Abhängigkeit von sozialen Sicherungssystemen zu überwinden und den Menschen neue Perspektiven aufzuzeigen. "Die Menschen, die zu uns kommen, brauchen auch den Willen und die Bereitschaft, sich wieder hochzuziehen", so Weis.

Die Allgemeine Sozialberatung hat ihren Sitz im Caritas-Zentrum Tirschenreuth. Daneben werden regelmäßige Sprechstunden in Kemnath, Erbendorf, Mitterteich, Waldsassen und Wiesau angeboten. Die Beratung in einem persönlichen Gespräch ist selbstverständlich kostenfrei und auch ohne Terminvereinbarung möglich. Um den Menschen materiell zu helfen, bietet die Caritas in ihrer Kleiderkammer auch kostenlos gebrauchte gut erhaltene Kleidung an. Gleiches gilt auch für gebrauchte Möbel oder Elektrogeräte.

Bei diesem umfangreichen Hilfsangebot der Caritas geht es nicht nur darum, materielle Not zu lindern, sondern auch erste Schritte zu einem unabhängigen und selbstbestimmten Leben zu unterstützen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.