Tag der offenen Gartentür in Friedenfels
Blick in Nachbars Garten

Vermischtes
Kreis Tirschenreuth
27.06.2016
487
0

Ein Selbstläufer ist mittlerweile der "Tag der offenen Gartentür". Tausende von Besuchern nutzten am Sonntag in Friedenfels zum Blick über den Gartenzaun. Enttäuscht wurden sie nicht.

Friedenfels. Mehr als zufrieden mit dem Erfolg zeigten sich die beiden Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt, Harald Schlöger und Manuela Pappenberger, während ihres Rundganges. Der Erholungsort war am Sonntag zugeparkt. Die Autokennzeichen von Hof über Bayreuth bis nach Schwandorf spiegelten das große Interesse von Gartenliebhabern und Naturinteressierten.

Bereits nach dem Freiluftgottesdienst, den die Priester Siegfried Wölfel und Pfarrer Josef unter das Thema "Garten, Natur und Schöpfung" gestellt hatten, pilgerten die Besucher durch die ausgewiesenen Gärten und Parkanlagen am Schlossberg. Die blühenden Oasen und Gartenparadiese, wie sie in den Eröffnungsreden bezeichnet wurden, luden zum Fachsimpeln, zu einem Plausch mit den Besitzern, aber auch zum Abschalten, Staunen und Bewundern ein.

Kein Durchkommen


Die ausgefallenen Dekorationen, Fassadenbegrünungen an Gartenschuppen und Scheunen, romantischen Sitzecken, Kübelpflanzen, Sommerblumen und Buchsvielfalt in allen Variationen bei Anita und Michael Melzner, Petra und Christian Bischof, Pauline und Helmut Schmidt sowie Ingrid und Thomas Schmid, ließen erahnen, mit wie viel Kreativität und Begeisterung die Anlagen geschaffen wurden. Kein Durchkommen mehr gab es teilweise im Pfarrgarten.

Hier hatte Ruhestandgeistlicher Siegfried Wölfel seinen Freund und früheren Bewohner des Pfarrhofes, Pfarrer und Rosenexperten Klaus Haußmann, eingeladen. Sein schier unglaubliches Wissen und die Erzählung zu den verschiedenen Rosensorten beeindruckten sogar anwesende Fachleute aus Gärtnereien und der Landespflege.

Ein weiterer Höhepunkt beim Tag der offenen Gartentür war der 27 000 Quadratmeter große Schlosspark. Den teils im französischen Stil mit Laubengängen und mächtigen alten Bäumen angelegte Park, durchstreifte alle Besucher. Einen besonders "grünen Daumen" bescheinigten die Gäste Schwester Annemarie und Pfarrer Siegfried Wölfel bei der Besichtigung ihres gegenüber der Schlossbrauerei geschaffenen Bauerngartens.

Gute alte Zeit


Die bunten Sommerblumen zwischen den Gemüse- und Kräuterbeeten, Obstbäumen und mit Früchten behangenen Beerensträuchern erinnerten viele Besucher an die gute alte Zeit ohne Lebensmittelskandale. Bürgermeister Gottfried Härtl freute über die unzähligen Besucher. Er dankte besonders den Familien und Gartenbesitzern, die in diesem Jahr mit ihren Gärten den Erholungsort eindrucksvoll repräsentierten.

Sein Dank galt aber auch dem Mütterverein, dem Freibad Förderverein, dem Arbeitskreis Tourismus und dem Turn- und Sportverein Friedenfels, die sich während der gesamten Veranstaltung um das leibliche Wohl der Gäste kümmerten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.