Viele Hände können helfen
Selbsthilfegruppe Behinderte und Nichtbehinderte braucht Unterstützung

Martina Sötje (rechts) ist Ansprechpartnerin für viele Fragen rund um die Selbsthilfegruppe Behinderte/Nichtbehinderte. Unterstützung findet sie bei ihrer Stellvertreterin Silvia Rafaniello. Bild: heb

Eigentlich ist Martina Sötje ja schon reichlich ausgelastet. Aber 350 Mitglieder in 13 Arbeitsgruppen machen den Vorsitz in der Selbsthilfegruppe Behinderte und Nichtbehinderte zu einem Vollzeitjob

Tirschenreuth. Ganz schön gewachsen ist die Selbsthilfegruppe in den letzten Jahren. Für alle nur erdenklichen Interessen sind tolle Angebote im Programm. Da gibt es etwa die zusätzlichen Treffen der Seniorengruppe. Das nächste am Samstag, 16. April, zum Thema "Sicherheit" mit Wolfgang Trottmann. Die Sportgruppe trifft sich jeweils montags in der Grundschule Tirschenreuth.

Die Schwimmgruppe muss im Moment zwangsweise etwas pausieren. Doch wenn das Tirschenreuther Hallenbad wieder öffnet, treffen sich ihre Mitglieder wieder regelmäßiger. Die Eisstockschützen findet man während der Wintermonate in der Eissporthalle Mitterteich. Im Sommer sind sie verstärkt in den anderen Gruppierungen zu finden. Etwa in der Fitnessgruppe oder beim Bergtrupp. Vielleicht aber auch bei den Seglern. Die fahren vom 17. bis 19. Juni an den Stausee Jesenice in Tschechien.

Im sechswöchigen Turnus ist die Schnauferlgruppe mit einem eigenem Therapeuten im BRK-Seniorenheim in der Mühlbühlstraße in Tirschenreuth. Dann gibt es auch noch den MS-Stammtisch und selbstverständlich auch eine Jugendgruppe. Keinesfalls vergessen werden darf die Gruppe "Servus/Ahoi", die sich der Partnerschaft mit Planá widmet. Mit der Tirschenreuther Partnerstadt gibt es schon seit einigen Jahren sehr gute Kontakte. Und die kreativen Köpfe sind in der Mal- und in Bastelgruppe aktiv, die sich einmal im Monat trifft. Ganz neu ist die Handarbeitsgruppe "Des und Sell". Einmal monatlich treffen sich die Mitglieder im BRK-Haus in Wiesau.

Dazu gibt es noch die "normalen" Jahrestermine wie die Faschingsfeiern, Gruppenabende oder den Maitanz, heuer am 13. Mai in der Petersklause in Großbüchlberg. Die Selbsthilfegruppe wird sich auch am Inklusionslauf der Lebenshilfe am 7. Mai beteiligen und arbeitet beim "Netzwerk Inklusion im Landkreis Tirschenreuth" mit.

Planungen, Organisation, dazu der Transport der Vereinsmitglieder zu den Veranstaltungen ist finanziell für den Verein nicht einfach zu stemmen. Es braucht schon gewaltige Anstrengungen, die Gelder zusammen zu bekommen. Wer die Selbsthilfegruppe unterstützen möchte, kann dies mit einer Spende auf das Vereinskonto bei der Sparkasse Oberpfalz Nord, IBAN: DE10 7535 0000 0810 8035 77, BIC: BYLADEM1WEN, tun.

Zudem braucht es viele helfende Hände. Vorsitzende Martina Sötje und ihre Stellvertreterin Silvia Rafaniello bedanken sich bei den treuen Helfern ganz ausdrücklich. "Ohne deren Mithilfe wären die Veranstaltungen nicht möglich." Und es werden immer weitere helfende Hände gesucht - nicht nur Betreuer für die Fahrdienste oder Begleiter zu Veranstaltungen, sondern auch Leute mit handwerklichem Geschick, die auch mal einen Rollstuhl warten können oder denen es Spaß macht, Kulissen etwa für die Faschingsfeier mit zu bauen. Vielleicht möchte der eine oder andere einfach mal ganz unverbindlich zu einem der Termine kommen. Besonders für neue Gäste sind die verschiedenen Veranstaltungen ein überraschendes Erlebnis. Die familiäre Atmosphäre und Solidarität suchen Ihresgleichen.

Weitere Informationen können bei Vorsitzender Martina Sötje unter der Telefonnummer 09631/600 035 oder 0160/262 252 0 und unter der E-Mail-Adresse info@shg-tirschenreuth.de erfragt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.