Gute Auftragslage der Unternehmen im Landkreis spiegelt sich auch in der Zahl der offenen ...
Bauberufe beleben Arbeitsmarkt

Tirschenreuth. Die Arbeitslosenquote im Landkreis ist in den letzten vier Wochen erneut gesunken. Die Quote lag im Mai bei 4 Prozent. So waren bei der Agentur für Arbeit insgesamt 1605 Menschen arbeitslos gemeldet. Vor allem die Bauwirtschaft belebte den Arbeitsmarkt. In den 459 gemeldeten Stellen beim Arbeitgeber-Service spiegelt sich die offensichtlich gute Auftragslage der regionalen Unternehmen wider.

"Die Saison-Betriebe haben mittlerweile über 95 Prozent ihrer entlassenen Arbeitnehmer zurückgeholt. Einige wenige wurden zu neuen Arbeitgebern vermittelt", informiert Gerlinde Sollacher-Kraus, Leiterin der Agentur für Arbeit Tirschenreuth. Die Einstellungsbereitschaft der Unternehmen sei weiterhin hoch und deute auf eine stabile konjunkturelle Situation zahlreicher Betriebe hin.

Nicht nur in Außenberufen, auch in anderen Branchen werde nach wie vor qualifiziertes Personal gesucht. Die Bewerbungs- und Einstellungsverfahren am Ausbildungsmarkt laufen noch auf Hochtouren. Ein Blick auf die arbeitslosen Personengruppen zeigt: 609 Menschen über 50 Jahre waren im Mai ohne Arbeit, 20 weniger als im Vorjahr. 168 Menschen mit Behinderung waren arbeitslos, rund 5 Prozent weniger als noch im Vorjahr.

Die großen Gewinner am Arbeitsmarkt waren die Frauen: 700 waren arbeitslos gemeldet, knapp neun Prozent weniger als vor einem Jahr. "Aktiv bemühen wir uns, den Wiedereinstieg für Frauen nach der Betreuungszeit von Kindern oder der Pflege von Angehörigen zeitnah zu unterstützen", berichtet Sollacher-Kraus. So planen die Beauftragen für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Weiden und des Jobcenters Tirschenreuth einen großen Frauen-Infotag am 26. Juli vormittags in der Stadthalle Erbendorf. Vorträge, Infostände und viele Firmen aus der Region präsentieren ein breites Angebot.

Im Vergleich zum Vorjahr stieg allerdings die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen um knapp 30 Prozent auf 207 Personen. Gestiegen ist die Zahl ausländischer Arbeitsloser. Sie hat sich binnen eines Jahres fast verdoppelt. "Rund 260 ausländische Kunden sind aktuell bei uns gemeldet. Sie besitzen oftmals gute berufliche Kenntnisse, Problem sind vielfach fehlende Deutschkenntnisse." Bei den Flüchtlingen wurde ein enges Netzwerk mit allen beteiligten Akteuren und Institutionen gestrickt. So werden Flüchtlinge während des Asylverfahrens von der Arbeitsagentur betreut und bei der beruflichen Integration begleitet, erst nach dem positiven Abschluss ist grundsätzlich das Jobcenter zuständig." (Im Blickpunkt)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.