Trockenheit schuld
Heißer Sommer beschert Genossenschaft ein Minus in der Kasse

Einige Veränderungen brachten Ergänzungswahlen bei der Trocknungsgenossenschaft. Im Bild (von links9 Vorstandsvorsitzender Hermann Wunderlich, Referent Friedbert Wilfert, Hubert Schwägerl, Alois Grillmeier, Fabian Medick, Raimund Högen und Aufsichtsratsvorsitzender Rudolf Schmid. Bild: kro

Die extreme Trockenheit des vergangenen Sommers machte ausgerechnet der Trocknungsgenossenschaft arg zu schaffen. Da weist die Bilanz ein Minus aus. Doch das ist gedeckt.

Falkenberg. Vorstandsvorsitzender Hermann Wunderlich sprach bei der Generalversammlung im "Kramerstodl" von einem schlechten Jahr. Die extreme Trockenheit im Juli, August und September habe dem Unternehmen sehr zugesetzt. Obwohl der Saisonstart im Mai noch recht verheißungsvoll angelaufen sei, hätten nur insgesamt über 9650 Doppelzentner Grascobs produziert werden können, rund 7200 weniger als noch im Vorjahr.

Herstellung und Verkauf von Strohpellets hielten sich in etwa mit dem Vorjahr die Waage. In 751 Betriebsstunden wurden 13 189 Doppelzentner Trockengut produziert. Die Anlage war an 64 Tagen in Betrieb. Wie in den letzten Jahren auch, hätten sich vor allem Landwirte mit längeren Anfahrtswege an der Trocknung interessiert. Über die Hälfte der Menge sei aus den Landkreisen Wunsiedel und Neustadt angefahren worden.

Aufsichtsratsvorsitzender Rudolf Schmid erläuterte den Jahresabschluss, der einen Fehlbetrag von 39 000 Euro ausweist. Dieser wird durch den Gewinnvortrag aus dem Vorjahr und durch die Entnahme aus den Rücklagen gedeckt. Aktuell zählt die Trocknungsgenossenschaft 385 Mitglieder mit 424 Anteilen. Schmid bedankte sich bei den Mitgliedern, die getrocknet haben, so dass der Verlust nicht noch größer wurde.

Bei den Ergänzungswahlen wurde für den ausgeschiedenen Vorstand Hubert Schwägerl Fabian Medick aus dem Aufsichtsrat gewählt. Auf Medick wiederum folgte Raimund Högen aus Schlattein. Der turnusgemäß ausscheidende Aufsichtsrat Alois Grillmeier wurde wieder in seinem Amt bestätigt. Hubert Schwägerl wurde im Anschluss vom Vorstandsvorsitzenden für seine Verdienste mit einem Zinnteller geehrt.

Grußworte überbrachte vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Robert Müller und vom Maschinenring Johann Enslein. Abschließend referierte Fütterungsberater Friedbert Wilferth über den "Einsatz von Cobs in der Futterration bei schwieriger Ertragslage". Dabei zeigte er den Nährstoffgehalt, die Kosten sowie die Vorteile von Grascobs auf. In seinem Schlusswort appellierte Vorstandsvorsitzender Wunderlich an die Mitglieder, die Trocknungsanlage in Anspruch zu nehmen, denn es sei ihre Einrichtung und nur so könne sie wirtschaftlich betrieben werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.