Jahreshauptversammlung des Männergesangvereins Krummennaab/Thumsenreuth
Verjüngung dringend notwendig

Bild 7550: Rainer Huff (10 Jahre) - Vorsitzender Georg Bauer - Stefan Hiller (50 Jahre). Bild: den
Freizeit
Krummennaab
19.04.2016
33
0

Thumsenreuth. Vorsitzender Georg Bauer begrüßte acht aktive Sänger und fünf fördernde Mitglieder zur Jahreshauptversammlung des Männergesangvereins im Schützenhaus, unter ihnen Bürgermeister Uli Roth. Zu Beginn erhoben sich die Mitglieder im Gedenken an den verstorbenen Sangesbruder Helmut Jaekel von den Plätzen.

In seinem Bericht führte Vorsitzender Bauer aus, dass der Verein aktuell 47 Mitglieder zähle. Es wurden 38 Singstunden zur Vorbereitung eines Liederabends in der Zoiglstube Rechersimer abgehalten. Der Vorstand war darüber hinaus 19 mal unterwegs zu Geburtstags- oder Krankenbesuchen. Besonders erwähnte Bauer die nennenswerte Spende in Höhe von 1235 Euro aus dem Erlös des Weihnachtskonzerts an die Aktion Lichtblicke. Vom entschuldigten Chorleiter Helmut Wolf gab es einen schriftlichen Bericht, in dem die Sänger für ihren Probenfleiß und die gute Disziplin gelobt wurden.

Leider schloss das Vereinsjahr mit einem Minus von 443 Euro ab, berichtete Kassier Stefan Weiß. Im Sitzungsverlauf wurde über eine Anhebung der Mitgliedsbeiträge diskutiert. Die Revisoren Bruno Neugirg und Adolf Kappauf attestierten eine einwandfreie Kassenführung und beantragten die Entlastungen.

Ensembles aus dem Ort


In seinem Grußwort gratulierte Bürgermeister Uli Roth zum hervorragenden Weihnachtskonzert. Ihn habe besonders gefreut, dass neben der Chorgemeinschaft mit den Quersingern und dem evangelischen Posaunenchor lauter Krummennaaber Ensembles dieses musikalische Erlebnis möglich gemacht haben. Er bot den Sängern weiterhin die Nutzung des Musikzimmers in der Grundschule für Proben an.

Die aktiven Sänger Stefan Hiller und Rainer Huff wurden mit Ehrennadeln und Dankurkunden des Fränkischen Sängerbundes geehrt. Hiller wurde für 50 Jahre im Chor ausgezeichnet, Huff für 10 Jahre.

Am Ende der Versammlung wurde es still und nachdenklich, nachdem Vorsitzender Georg Bauer angekündigt hatte, dass er bei den für nächstes Jahr anstehenden Neuwahlen nicht mehr als Vorsitzender kandidieren werde. Hier müsse eine Verjüngung vorgenommen werden. Er kündigte an, dass die Vorstandschaft Gespräche und Vorbereitungen für den Fortbestand treffen müsse. Er schloss auch eine Fusion mit dem Liederkranz Krummennaab nicht aus. Das sei naheliegend, da man seit vielen Jahren in einer Chorgemeinschaft zusammen musiziere. Schließlich gingen die Sänger mit dem gesungenen Sängerspruch "Eintracht hält Macht" auseinander.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.