Bürgermeister kündigt Änderung bei Zuwendungen an
Neues Verteilschema

Lokales
Krummennaab
23.12.2014
1
0
Zuschüsse an Vereine sollen ab kommendem Jahr nach einem anderen als dem bisherigen Modus verteilt werden. Darauf wies Bürgermeister Uli Roth in der letzten Gemeinderatssitzung des Jahres hin.

Wie jedes Jahr im Dezember lagen den Räten Zuschussanträge der Sportvereine vor. Bürgermeister Uli Roth kündigte an, es solle keinen Automatismus wie in den vergangenen Jahren mehr geben. Näheres dazu werde er in der Klausursitzung bekanntgeben.

Herbert Mattes, der Sprecher der Freien Wähler, warnte jedoch vor geringeren Zuschüssen. "Die Vereine sind die Adern der Gemeinde und prägen das gesellschaftliche Leben", betonte er. Für die Jugend sei jeder Euro gut angelegt. Er forderte, die Zuteilung solle wie die Jahre zuvor erfolgen.

CSU-Sprecher Jakob Gallersdörfer erinnerte daran, dass bereits der Kleintierzuchtverein B800 weniger Zuschuss bekommen habe. "In Zukunft müssen wir eine neue grundsätzliche Regelung treffen."

Roth versicherte, dass die Vereine auf keinem Fall zu kurz kommen werden. Es wurden bereits 15 000 Euro als Zuschuss für den Schützenverein ausbezahlt und auch der TSV profitiert von dem jährlichen Mähkostenzuschuss. "Die Vereinsarbeit wird in Krummennaab nach wie vor sehr gut gefördert", sagte Roth. Ein anderes Verteilschema mit einem Budget im Hintergrund fördere die Gleichberechtigung.

Die Räte beschlossen schließlich, dem Turn- und Sportverein 1100 Euro, dem Schützenverein Thumsenreuth 1000 Euro und dem Ski- und Tennisclub 500 Euro als Zuschuss für die Jugendarbeit zu gewähren.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.