Gansschießen ein gesellschaftlicher Höhepunkt im Vereinsleben
Kirchweihgänse heiß begehrt

Vorsitzender Heinz Kraus (links) und Großkaliberleiter Horst Peraus (rechts) gratulierten den Siegern (sitzend, von links) Christian Schmidt, Sonja Weiß, Andreas Heinz sowie (stehend, von links) Horst Bauer, Reiner Schwingshandl, Großkaliberaufsicht Alois Wolfrum und Michael Seuß. Bild: att
Lokales
Krummennaab
17.10.2014
14
0
Zu einem gesellschaftlichen Höhepunkt im Schützenjahr wurde das Gansschießen der Schützengesellschaft 1898 Thumsenreuth. Zu gewinnen gab es Gänse, Enten und Gockel. Der Wettbewerb wurde auf dem Großkaliberstand ausgetragen.

Fünf Schützen fanden sich zu einer Rotte zusammen und schossen mit dem Schrotgewehr zweimal auf eine 25 Meter entfernte Scheibe. Sieger der Rotte war der Schütze, der die meisten Schrotkörner in das etwa Fünf-Mark-Stück große Ziel brachte. Horst Peraus und Dieter Ernstberger führten mit ihrem Team souverän den Wettbewerb durch. Insgesamt starteten 12 Rotten. Der jeweils erste Sieger durfte sich über eine Gans, der zweite über eine Ente und der dritte über einen Gockel freuen.

Besonderes Glück hatte Ulrich Eckstein: Er trat in vier Rotten an und konnte mit viel Glück vier Gänse gewinnen. Die meisten Körner brachte Christian Sirtl ins Zentrum. Mit 26 Einschlägen konnte auch er eine Gans mit nach Hause nehmen. Über einen Gansbraten zur Kirchweih freuten sich weiterhin: Horst Bauer, Andreas Heinz, Michael Seuß, Christian Schmidt, Reiner Schwingshandl und die einzige Siegerin Sonja Weiß. Entenbraten wird es geben bei Lothar Wolfrum, Tobias Fenzl, Jakob Kleinert, Matthias Reul, Wolfgang Bauer, Michael Seuß, Horst Bauer, Eberhard Zwack, Thomas Peraus, Georg Winkler und gleich zweimal bei Ludwig Müller.

Viele Schützen waren so begeistert, dass sie an mehreren Rotten teilnahmen und etliche Preise gewinnen konnten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Thumsenreuth (576)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.