Jan Schwarz legt Vorgeschichte zum "Zwölften Orden" vor
Jetzt eine runde Sache

Lokales
Krummennaab
12.04.2015
0
0
Ganz weit zurück in die Historie führt Jan Schwarz seine Leser: Der 17-Jährige hat sein neues Buch "Irgonas Geschichte - Der Gefildenkrieg" vorgelegt. Auf gut 250 Seiten erzählt er die Vorgeschichte zum "Zwölften Orden", der Triologie, die seit 2011 seiner Feder entsprungen ist. "Ich steige 5000 Jahre vor dem ersten Band der Triologie ein, damit wird die Geschichte nun abgerundet", sagt Schwarz. Die Idee hatte er bereits, als er mit dem ersten Band begonnen hatte.

Wer die drei bisherigen Bände verschlungen hat, darf sich auch im "Gefildenkrieg" auf Spannung freuen: Im Land Irgona lebten lange Zeit nur Geschöpfte des Lichts, bis eines Tages die Dämonen aus dem Süden kommen. Gemeinsam stellen sich die Völker der Alben, Menschen, Parden und Adarcen gegen die grausamen Dämonen und ihren finsteren Herrn. Ardík, ein Mensch, wird von dem großen Dämon Nystronor aufgezogen und stellt eine Armee der Verräter auf, um gegen seinesgleichen in den Krieg zu ziehen, während der Magier Vlaworin den Herrschern des Nordens seine Unterstützung zusagt. Die Schlacht um die Zukunft allen Seins wütet jahrelang, Gut wie Böse ringen um ihren Platz in einer wunderbaren Welt - so nimmt der "Gefildenkrieg" seinen Lauf.

Die Geschichte ist nun komplett: Der "Gefildenkrieg" ist nun Band I des übergeordneten Titels "Irgonas Geschichte", in Band II, der auch 2015 erscheinen wird, werden die bisherigen drei Bände über den Zwölften Orden zusammengefasst. "Die Handlung bleibt, nur im Detail muss ich einige Anpassungen vornehmen", erklärt der junge Autor.

Erschienen ist das neue Buch wieder im Bestoff-Verlag mit einer Auflage von 1000 Exemplaren. "Die Triologie muss man nicht gelesen haben, um einzusteigen", sagt Schwarz. Ideen für ein neues Projekt habe er schon, starten will er erst 2016. Zuvor will sich Schwarz auf ein anderes Projekt konzentrieren - das Abitur am Gymnasium in Neustadt/WN. "Auf lange Sicht ist es mein Wunsch, weiterhin Romane zu schreiben", erzählt Jan Schwarz. Klar ist für ihn aber jetzt schon, dass er nach dem Abitur in Regensburg Geschichte und Politikwissenschaften studieren will.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.